EKKW Service Reformation 2017 Karte Gemeinden Detailseite: Bottendorf (Kirchengemeinde Bottendorf/Willersdorf)

Projektidee: Landgraf Philipp der Großmütige kehrt zurück. Dem bedeutendsten und einflussreichsten der hessischen Landgrafen wird mit der Freilichtaufführung des Theaterstücks "Philipp der Großmütige in Wolkersdorf" im Burgwaldort Bottendorf ein Denkmal gesetzt. Erlebt werden dramatische Abschnitte aus dem Leben des Adligen, dessen markantester Charakterzug die Leidenschaft war: Ob als Landesherr, Jäger, Feldherr, Unterstützer der Reformationen oder seiner verbotenen Liebe zu Margarethe.
Wer war „Philipp der Großmütige“ ? Ein Mensch an der Schwelle vom Mittelalter zur Renaissance, ein Wohltäter, Heerführer, Unterstützer der Reformation und glühender Anhänger Martin Luthers. Er war aber auch Feudalherr und ein Frauenheld. Dies sollte ihm schließlich zum Verhängnis werden. Ja, er hätte ein ganz „Großer“ werden können. Seine heimlich geduldete „Zweitehe“ (morganatische Ehe = Trauung zur linken Hand) mit Margarethe von der Saale, am ehemaligen Jagd-und Wasserschloss Wolkersdorf, brachte ihm schließlich seinen politischen und persönlichen Fall.
 Höhepunkt des Theaterstück sind das Marburger Religionsgespräch mit den Reformatoren Luther, Melanchthon und Zwingli sowie natürlich die sich für Philipp ergebenden Schwierigkeiten aus der Doppelehe mit seiner Angetrauten Frau Christine von Sachsen und seiner großen Liebe Margarethe von der Saale, welche versteckt im Jagd-und Wasserschloss Wolkersdorf im Burgwald „ausharrte“.

Theaterstück in drei Akten: Landgraf Philipp der Großmütige
Geschrieben und inszeniert: Erich Reitz

Projektmitarbeiter: 35 Darsteller und 25 Komparsen spielen auf der Schlossteich-Freilichtbühne in der Nähe des ehemaligen "Jagd- und Lustschlosses Wolkersdorf" das Lebe des Landgrafen Philipp nach.

2016-11-29 15775

Theaterstück in drei Akten: Landgraf Philipp der Großmütige Bottendorf
Bottendorf (Kirchengemeinde Bottendorf/Willersdorf)

Projektidee: Landgraf Philipp der Großmütige kehrt zurück. Dem bedeutendsten und einflussreichsten der hessischen Landgrafen wird mit der Freilichtaufführung des Theaterstücks "Philipp der Großmütige in Wolkersdorf" im Burgwaldort Bottendorf ein Denkmal gesetzt. Erlebt werden dramatische Abschnitte aus dem Leben des Adligen, dessen markantester Charakterzug die Leidenschaft war: Ob als Landesherr, Jäger, Feldherr, Unterstützer der Reformationen oder seiner verbotenen Liebe zu Margarethe.
Wer war „Philipp der Großmütige“ ? Ein Mensch an der Schwelle vom Mittelalter zur Renaissance, ein Wohltäter, Heerführer, Unterstützer der Reformation und glühender Anhänger Martin Luthers. Er war aber auch Feudalherr und ein Frauenheld. Dies sollte ihm schließlich zum Verhängnis werden. Ja, er hätte ein ganz „Großer“ werden können. Seine heimlich geduldete „Zweitehe“ (morganatische Ehe = Trauung zur linken Hand) mit Margarethe von der Saale, am ehemaligen Jagd-und Wasserschloss Wolkersdorf, brachte ihm schließlich seinen politischen und persönlichen Fall.
 Höhepunkt des Theaterstück sind das Marburger Religionsgespräch mit den Reformatoren Luther, Melanchthon und Zwingli sowie natürlich die sich für Philipp ergebenden Schwierigkeiten aus der Doppelehe mit seiner Angetrauten Frau Christine von Sachsen und seiner großen Liebe Margarethe von der Saale, welche versteckt im Jagd-und Wasserschloss Wolkersdorf im Burgwald „ausharrte“.

Theaterstück in drei Akten: Landgraf Philipp der Großmütige
Geschrieben und inszeniert: Erich Reitz

Projektmitarbeiter: 35 Darsteller und 25 Komparsen spielen auf der Schlossteich-Freilichtbühne in der Nähe des ehemaligen "Jagd- und Lustschlosses Wolkersdorf" das Lebe des Landgrafen Philipp nach.

file_download Projektdokumentation

Hier können Sie folgende Dateien herunterladen:

keyboard_arrow_left Übersicht

Hier gelangen Sie wieder zurück zur vorherigen Übersicht: