EKKW Service Reformation 2017 Karte Gemeinden Detailseite: Wohratal-Wohra (Kirchengemeinde Wohratal-Wohra)

Projektidee: Patenschaft für eine alte landwirtschaftliche Kultursorte

Im Herbst 2015 werden wir in unserem Dorf 95 Menschen finden, die eine Patenschaft für eine alte landwirtschaftliche Kultursorte (Kartoffeln, Tomaten, Hühner, Salat etc.) übernehmen und sich verpflichten, diese für mindestens 3 Jahre in ihrem Garten zu pflegen und anderen kostenlos Samen abzugeben, außerdem zum Erntedankgottesdienst 2016 einen Teil der ersten Ernte zum Altarschmuck mitzubringen.
Durch die Kommerzialisierung und Industrialisierung der Landwirtschaft gehen immer mehr alte Sorten verloren, weil sie nicht mehr angebaut werden und nur einmal verwendbare Hybridsorten den Markt beherrschen, die in die Abhängigkeit von wenigen Konzernen führen. Dies trifft sowohl auf Nutzpflanzen als auch -tiere zu.
Wir möchten mit dieser Aktion erstens auf die ökologische Verarmung der Landwirtschaft aufmerksam machen, zweitens auf die Weitergabe des christlichen Glaubens und der Botschaft von der geschenkten Gnade Gottes hinweisen, indem wir den Samen kostenlos weitergeben und drittens die biblische Idee der Erstlingsgabe mit einer Aufwertung des Erntedankgottesdienstes für das ganze Dorf neu beleben.
Wir erhoffen uns davon, die Kirchengemeinde als eine gesellschaftliche Kraft ins Bewusstsein zu bringen, die mit kleinen Mitteln und guten Ideen (sine vi, sed verbo) Vertrauen ins Leben stärkt und Mut macht, anders zu denken und neue Wege zu gehen (metanoiete= denket und kehret um!). Das Projekt ist generationenübergreifend und inklusiv.

Projektteilnehmer: 95 Menschen aus dem Dorf, die als Paten eine alte Kultursorte über mindestens drei Jahre betreuen und zum Erntedankfest beitragen

2015-07-02 16224

Patenschaft für eine alte landwirtschaftliche Kultursorte
Wohratal-Wohra (Kirchengemeinde Wohratal-Wohra)

Projektidee: Patenschaft für eine alte landwirtschaftliche Kultursorte

Im Herbst 2015 werden wir in unserem Dorf 95 Menschen finden, die eine Patenschaft für eine alte landwirtschaftliche Kultursorte (Kartoffeln, Tomaten, Hühner, Salat etc.) übernehmen und sich verpflichten, diese für mindestens 3 Jahre in ihrem Garten zu pflegen und anderen kostenlos Samen abzugeben, außerdem zum Erntedankgottesdienst 2016 einen Teil der ersten Ernte zum Altarschmuck mitzubringen.
Durch die Kommerzialisierung und Industrialisierung der Landwirtschaft gehen immer mehr alte Sorten verloren, weil sie nicht mehr angebaut werden und nur einmal verwendbare Hybridsorten den Markt beherrschen, die in die Abhängigkeit von wenigen Konzernen führen. Dies trifft sowohl auf Nutzpflanzen als auch -tiere zu.
Wir möchten mit dieser Aktion erstens auf die ökologische Verarmung der Landwirtschaft aufmerksam machen, zweitens auf die Weitergabe des christlichen Glaubens und der Botschaft von der geschenkten Gnade Gottes hinweisen, indem wir den Samen kostenlos weitergeben und drittens die biblische Idee der Erstlingsgabe mit einer Aufwertung des Erntedankgottesdienstes für das ganze Dorf neu beleben.
Wir erhoffen uns davon, die Kirchengemeinde als eine gesellschaftliche Kraft ins Bewusstsein zu bringen, die mit kleinen Mitteln und guten Ideen (sine vi, sed verbo) Vertrauen ins Leben stärkt und Mut macht, anders zu denken und neue Wege zu gehen (metanoiete= denket und kehret um!). Das Projekt ist generationenübergreifend und inklusiv.

Projektteilnehmer: 95 Menschen aus dem Dorf, die als Paten eine alte Kultursorte über mindestens drei Jahre betreuen und zum Erntedankfest beitragen

keyboard_arrow_left Übersicht

Hier gelangen Sie wieder zurück zur vorherigen Übersicht: