Landesfrauenkonferenz: Landesfrauenkonferenz online wegen Corona und Bahnstreik!

„Sonnenblumen sind wie der Feiertag der Natur“, sagte die Vorsitzende Monika Ilona Pfeifer und bezog sich dabei auf die Blumen vor ihrem Laptop. Sie erinnerten sie an den Psalm 104 und wurden zum Thema der Andacht. Ebenso wie die Bilder des Malers Vincent van Gogh, wie Helga Thomas in ein paar Sätzen erläutert. Musikalisch untermalte Dorothea Mandt die Andacht mit „Herr Deine Liebe ist wie Wind und Weite.

Doch die Landesfrauenkenferenz ist mehr als nur beschauliche Andacht. Die Damen aus den Sprengeln trugen vor, welche Aktivitäten sie trotz der Corona-Pandemie in ihren Kreisen durchführten. Bewunderswert vielfältig waren die Ideen, die Aktionen und die Gottesdienste, die mit den Auflagen dennoch möglich waren.

Wieder einmal stand die Frage im Raum: "Was sind wir? Wie verstehen wir uns?" Das Selbstverständnis der Landesfrauenkonferenz stand auf der Tagesordnung, weil der Wahlmodus der Delegierten so nicht beibehalten werden kann. Es hat sich gezeigt, dass der bisherige Wahlvorgang sehr aufwändig ist und einer einfacheren Methode weichen muss. Der Vorschlag von Andrea Wöllenstein, die Wahlvorschläge von den Frauengruppen einreichen, aber von den Kreissynoden durchführen zu lassen, stieß nicht gleich auf Gegenliebe. Die Damen wollten sich den Vorschlag durch den Kopf gehen lassen und die Diskussion darüber anläßlich der Zukunftswerkstatt im Oktober führen. Danach soll ein Gremium die notwendige Änderung der Satzung erarbeiten.  

Ute Dilger stellte den nächsten Weltgebetstag, der von Frauen aus England, Wales und Nordirland gestaltet wird vor. 

Die Vorsitzende Monika I. Pfeifer erläuterte die Petition gegen die Schließung des Hauses der EFID.

Diese Petition wurde verabschiedet, sollte jedoch noch etwas gekürzt werden. Danach solle sie  persönlich an die Synodalen der evangelischen Kirche übergeben werden.

Und Monika I. Pfeifer stellt auch die brandneue Broschüre "Für Engagement begeistern" vor, die helfen soll, Ehrenamtliche in den Gemeinden zu unterstützen. Diese werde in den nächsten Tagen verschickt versprach sie.

 

 

 

2021-09-16 31904

Brandaktuelles
Landesfrauenkonferenz online wegen Corona und Bahnstreik!

Einstimmend: Sonnenblumen als Thema für die Andacht. Landesfrauenkonferenz nun doch online. (Foto HHE)

„Sonnenblumen sind wie der Feiertag der Natur“, sagte die Vorsitzende Monika Ilona Pfeifer und bezog sich dabei auf die Blumen vor ihrem Laptop. Sie erinnerten sie an den Psalm 104 und wurden zum Thema der Andacht. Ebenso wie die Bilder des Malers Vincent van Gogh, wie Helga Thomas in ein paar Sätzen erläutert. Musikalisch untermalte Dorothea Mandt die Andacht mit „Herr Deine Liebe ist wie Wind und Weite.

Doch die Landesfrauenkenferenz ist mehr als nur beschauliche Andacht. Die Damen aus den Sprengeln trugen vor, welche Aktivitäten sie trotz der Corona-Pandemie in ihren Kreisen durchführten. Bewunderswert vielfältig waren die Ideen, die Aktionen und die Gottesdienste, die mit den Auflagen dennoch möglich waren.

Wieder einmal stand die Frage im Raum: "Was sind wir? Wie verstehen wir uns?" Das Selbstverständnis der Landesfrauenkonferenz stand auf der Tagesordnung, weil der Wahlmodus der Delegierten so nicht beibehalten werden kann. Es hat sich gezeigt, dass der bisherige Wahlvorgang sehr aufwändig ist und einer einfacheren Methode weichen muss. Der Vorschlag von Andrea Wöllenstein, die Wahlvorschläge von den Frauengruppen einreichen, aber von den Kreissynoden durchführen zu lassen, stieß nicht gleich auf Gegenliebe. Die Damen wollten sich den Vorschlag durch den Kopf gehen lassen und die Diskussion darüber anläßlich der Zukunftswerkstatt im Oktober führen. Danach soll ein Gremium die notwendige Änderung der Satzung erarbeiten.  

Ute Dilger stellte den nächsten Weltgebetstag, der von Frauen aus England, Wales und Nordirland gestaltet wird vor. 

Die Vorsitzende Monika I. Pfeifer erläuterte die Petition gegen die Schließung des Hauses der EFID.

Diese Petition wurde verabschiedet, sollte jedoch noch etwas gekürzt werden. Danach solle sie  persönlich an die Synodalen der evangelischen Kirche übergeben werden.

Und Monika I. Pfeifer stellt auch die brandneue Broschüre "Für Engagement begeistern" vor, die helfen soll, Ehrenamtliche in den Gemeinden zu unterstützen. Diese werde in den nächsten Tagen verschickt versprach sie.

 

 

 



Ganz neue Praxishilfe für Freiwilligenkoordinator*innen in der Kirche und Diakonie

Die evangelische Kirche und -eigentlich nicht nur die evangelische- hat damit zu kämpfen, dass immer weniger Pfarrer*innen ausgebildet werden und damit immer weniger zur Verfügung stehen. Deshalb wird es in den kommenden jahren immer wichtiger Ehrenamtliche Mitstreiter in den Gemeinden zu gewinnen. Aber wie überzeugt eine Frauenarbeitsbegeisterte weitere Frauen? Wie könnte ein Werbekonzept aussehen? 

Und wenn tatsächlich Mitstreiterinnen vorsichtig reinschnuppern, wie können sie begleitet werden? Wie gehe ich vor, um sie nicht gleich abzuschrecken, sondern ihnen Mut zu machen, dabeizubleiben? Wie srbeitet man langfristig gut miteinander? Welche Art der Anerkennung braucht die Neue?

Und natürlich: wie ist das mit Versicherung, Datenschutz und finanzieller Unterstützung?

Die neue Broschüre gibt Antwort auf alle diese Fragen und ist gerade in der Frauenarbeit eminent wichtig.

Die Vorsitzende Monika I. Pfeifer legt allen delegierten diese Broschüre sehr ans herz und bittet darüberhinaus darum, die Inhalte auch in den eigenen Gremien weiterzugeben.

(HHE)

  • Landesfrauenkonferenz:

    Herzliche Einladung
    zum Deutschlandfunkgottesdienst am kommenden Sonntag,
    der live aus Marburg übertragen wird!

    Lutherische Pfarrkirche Sankt Marien in Marburg

    19.September 2021, 10:05 – 11:00 Uhr

    Unser Thema: „Vertrauen gewinnt!“

    Dazu haben wir an der Kletterwand in Marburg einen kurzen Film gedreht:
    https://www.youtube.com/watch?v=pSWB6IPh7zY

    Mitwirkende sind:
    Kammerchor „Joy of Life“,
    Leitung und Klavier: Jean Kleeb
    Philipp Schütz, Trompete und Ka Young Lee, Orgel

    Kathrin Rooschüz, Martin Mehl,
    Ulrike Paulus-Jung
    Predigt: Andrea und Helmut Wöllenstein


    Gemeindemitglieder sind zu dem
    Live-Radiogottesdienst herzlich eingeladen.
    Sie werden gebeten, bis 9:45 in der Kirche ihre Plätze einzunehmen
    .
    Anmeldung unter:
    https://pfarrkirche.ekmr.de

     
    2021-09-18 31417


    Herzliche Einladung
    zum Deutschlandfunkgottesdienst am kommenden Sonntag,
    der live aus Marburg übertragen wird!

    Lutherische Pfarrkirche Sankt Marien in Marburg

    19.September 2021, 10:05 – 11:00 Uhr

    Unser Thema: „Vertrauen gewinnt!“

    Dazu haben wir an der Kletterwand in Marburg einen kurzen Film gedreht:
    https://www.youtube.com/watch?v=pSWB6IPh7zY

    Mitwirkende sind:
    Kammerchor „Joy of Life“,
    Leitung und Klavier: Jean Kleeb
    Philipp Schütz, Trompete und Ka Young Lee, Orgel

    Kathrin Rooschüz, Martin Mehl,
    Ulrike Paulus-Jung
    Predigt: Andrea und Helmut Wöllenstein


    Gemeindemitglieder sind zu dem
    Live-Radiogottesdienst herzlich eingeladen.
    Sie werden gebeten, bis 9:45 in der Kirche ihre Plätze einzunehmen
    .
    Anmeldung unter:
    https://pfarrkirche.ekmr.de

     

    Das Frauenbüro der Stadt Fulda und der Förderverein Frauenzentrum e.V. bieten folgende Online-Veranstaltungen an:

    Aufwachsen in mehreren Kulturen – „Third Culture Kids“ Was
    bedeutet das?

    Interaktiver Online-Vortrag im Rahmen der Interkulturellen Woche 2021
    Termin: Mittwoch, 22.09.2021, 18:00 – 19:30 Uhr
    In diesem interaktiven Fachvortrag erhalten Sie Einblicke in das Leben von Kindern und
    Jugendlichen, die in mehreren Kulturen aufgewachsen sind beziehungsweise leben.
    Referentin: Nil Esra Dagistan, Business & Culture Coach, Migrationsspezialistin,
    Wiesbaden
    Veranstalter: Frauenbüro der Stadt Fulda in Kooperation mit dem Büro für
    Staatsbürgerliche Frauenarbeit e. V.
    Link und Anmeldung zum Online-Angebot:
    https://attendee.gototraining.com/r/1684799675239872257
    Die Anmeldung erfolgt bis 21. September 2021 über den oben angegebenen Link. Die
    Veranstaltung ist kostenlos.

     

    Job und Familie – Herausforderung Care-Arbeit
    Online-Veranstaltung
    Termin: Dienstag, 05.10.2021, 18:00 – 19:30 Uhr
    Wie können Frauen die Mehrfachbelastung von Beruf und Care-Arbeit gesund bewältigen?
    Die Veranstaltung zeigt Möglichkeiten für eine gesunde Work-Life-Family-Balance auf.
    Referentin: Manuela Brehmen, Gesundheitswissenschaftlerin (M.Sc), Fachkraft für
    Arbeitssicherheit und Yogalehrerin, Kirchhain
    Veranstalter: Frauenbüro der Stadt Fulda in Kooperation mit dem Büro für
    Staatsbürgerliche Frauenarbeit e. V.
    Link und Anmeldung zum Online-Angebot:
    https://attendee.gototraining.com/r/987751085137319169
    Die Anmeldung erfolgt bis 4. Oktober 2021 über den oben angegebenen Link.
    Die Veranstaltung ist kostenlos.

    Warum es sich lohnt zu Bloggen
    Online-Veranstaltung
    Termin: Dienstag, 02.11.2021, 17:00 – 18:30 Uhr
    In diesem Online-Vortrag erfahren Sie, was einen guten Blog ausmacht und wie er sich
    von einem Blogartikel unterscheidet. Außerdem lernen Sie, wie Sie einen Blog starten
    und Ihre Blogposts schreiben können.
    Referentin: Dominika Rotthaler, Bloggerin und Social-Media-Beraterin, Bad Vilbel
    Veranstalter: Förderverein Frauenzentrum e. V. in Kooperation mit dem Büro für
    Staatsbürgerliche Frauenarbeit e. V.
    Link und Anmeldung zum Online-Angebot:
    https://attendee.gototraining.com/r/2770292530915450114
    Die Anmeldung erfolgt bis 1. November 2021 über den oben angegebenen Link. Die
    Veranstaltung ist kostenlos.

    Atmen – Aufladen – Loslegen
    Online-Veranstaltung
    Termin: Dienstag, 09.11.2021, 18:00 – 19:30 Uhr
    Wir brauchen im Alltag eine Menge Energie, da wir häufig das Management für Familie,
    unseren Job und unsere eigenen Bedürfnisse übernehmen müssen. Sie lernen in diesem
    Online-Seminar bewusstes Wahrnehmen, identifizieren Ihre persönlichen Energieräuber
    und erfahren, wie Sie diese in Energiequellen umwandeln können.
    Referentin: Kathrin Laborda, Autorin, Teamcoach, Bewusstseinstrainerin, Hofheim a. T.
    Veranstalter: Frauenbüro der Stadt Fulda in Kooperation mit dem Büro für
    Staatsbürgerliche Frauenarbeit e. V.
    Link und Anmeldung zum Online-Angebot:
    https://attendee.gototraining.com/r/7992416409279539969
    Die Anmeldung erfolgt bis 8. November 2021 über den oben angegebenen Link.
    Die Veranstaltung ist kostenlos.

     

    Ausführliche Informationen zu den Veranstaltungen erhalten Sie
    unter: www.fulda.de/unsere-stadt/frauen/veranstaltungen.html
    Kontakt:
    Frauenbüro der Stadt Fulda
    Palais Altenstein
    Schlossstraße 4 - 6
    36037 Fulda
    Tel.: 0661 102-1042
    E-Mail: frauenbuero@fulda.de
    www.frauenbuero-fulda.de

     

     



    Frauengottesdienste

    „Werkstatt Frauengottesdienst“

    Die beiden anderen Gottesdienst-Werkstatt in Hanau (30.Juni)

    widmen sich dann dem Thema von 2021: „In den Tagen Jaels“

    Im Moment sehen die Inzidentien so aus, dass die Veranstaltung analog stattfinden kann
    unter Berücksichtigungen der Hygienebestimmungen. Die Angemeldeten erhalten dann weitere aktuelle Informationen.

    Anmeldung bitte an angelika.sinsel@ekkw.de

     

    Das Thema des evangelischen Frauensonntags 2021 ist. "In den Tagen Jaels".

    das Thema, so stellte sich jedenfalls bei unserem Frauenkreis (Fritzlar-Homberg) heraus stellt eine echte Herausforderung dar: Es geht um Kriege und um machtvolle Frauen.

    Das Buch der RichterInnen, das siebte Buch der Hebäischen Bibel- enthält zahlreiche Geschichten, die von verschiedenen Arten von Kriegsverbrechen, ethnischen Säuberungen und sexueller Gewalt berichten. Hinzu kommen Darstellungen von politischem Chauvinismus und eine ausgeprägte Vorliebe für autoritäre Herrschaft. Der Extremismus mit dem das Buch diese Standpunkte vertritt, macht es zu einem guten Katalysator für Diskussionen über Ideologie, Kultur und Politik.

    So steht es in der Einleitung zu diesem Gottesdienst. man darf also gespannt sein!

     ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Liebe Delegierte,

    mittlerweile hat fast jede von Ihnen eine EKKW – Mailadresse.

    Auf dieser Basis wollen wir uns zukünftig, z. B. im Rahmen der Sprengeltreffen über TEAMS austauschen.

    Schulungen zu TEAMS finden unter dem Motto „Frauenkreise digital“ vom 17.Mai bis zum 24. Juni von 16 – 17.30 Uhr statt.

    Interessierte Delegierte melden sich bitte zu dieser Fortbildungsreihe über den Seminarmanager an.

    Den Delegierten der Landesfrauenkonferenz wird der Unkostenbeitrag von 30,00 EURO erlassen.

    _______________________________________________________________________

     

     Angebote aus der Landeskirche:

    „Atmen – Klingen – Bewegen“

    Singen und Tanzen in der romanischen Klosterkirche Lippoldsberg,
    mit Sibylle Schoppmann, Gesangspädagogin und Lehrerin für Alexandertechnik und Andrea Wöllenstein, Pfarrerin und Lehrerin für „Dance of Life - Körperbewusstsein, Spiritualität, Tanz"

    … hier sind auch Männer eingeladen 

    Termin: 2./3. Juli 2021 (näheres auf der Homepage )

    _________________________________________________________________________

    Nächste Termine

    Kennen Sie Frauen, für die diese Informationen interessant wären? Dann laden Sie diese doch dazu ein, sich unter erwachsenenbildung@ekkw.de oder über unsere Website für den Newsletter und weitere Informationen der Frauenbildungsarbeit anzumelden.

     

     

    _________________________________________________________________________________________

    Tipps von Sabine Schött:

    Die aktuelle Ausgabe des Evangelischen Magazins für Frauen- und Gemeindearbeit "Leicht und Sinn" zum Thema "#mitleiden";  Okt. 2020; 82 Seiten; 9.90 € + Versand Bezug über

    bestellung@evangelisches-zentrum.de oder www.leicht-und-sinn.de

    Diese Ausgabe enthält Bibelarbeiten, Andachten, Fundstücke und Material zum Thema der Jahreslosung 2021 "Barmherzigkeit".

     

    Fachstelle zweite Lebenshälfte: Blogbeitrag "Treffen geht: Klein und fein!"

    Unter http://blog.fachstelle-zweite-lebenshaelfte.de/2020/10/02/seniorengruppen-treffen-geht-klein-und -fein/ sind hilfreiche Hinweise zur Gruppenarbeit unter Berücksichtigung der Corona-Pandemie zu finden.



    Weltgebetstag

    Weltgebetstag 2022 - „Zukunftsplan: Hoffnung“

    Passend zum Thema des Weltgebetstag 2022 aus England, Wales und Nordirland haben wir einen Zukunftsplan für die Studientage erstellt, die jedes Jahr im Januar stattfinden: Neben insgesamt 7 Studientagen, die in Gemeindehäusern und – Zentren abgehalten werden wird es weitere 6 Online-Angebote geben, zu denen sich Frauen einzeln oder als Gruppe anmelden können. 
    Besonders wenn Sie einen der 6 Online-Studientage nutzen wollen, bitten wir um rechtzeitige Anmeldung mit Angabe einer Postadresse sowie der Anzahl der Teilnehmerinnen. Denn wir werden wieder vorab Pakete und Umschläge verschicken, die dann vor Ort ausgepackt und bearbeitet werden sollen. Anmeldung unter www.ekkw.de/bildung/anmeldung 
    Für die drei Werkstätten und den Musikworkshop planen wir auch zukünftig Präsenzangebote. 
    Wir hoffen, dass durch diese gute Mischung für jede etwas dabei ist und freuen uns auf das Miteinander in unterschiedlichen Varianten. 

    Sabine Schött, Maja Schauder und Andrea Wöllenstein

     

    "I know the plans I have for you" - "Ich allein weiß, was ich mit euch vorhabe". Mit diesem Spruch aus Jeremia 29,11 laden uns Frauen aus England, Wales und Nordirland ein, den Weltgebetstag im März 2022 gemeinsam zu feiern. Das Weltgebetstagsteam und Weltgebetstagspfarrerin Ute Dilger stecken schon mitten in den Vorbereitungen für die Studientage und Werkstätten.
    Zur Einstimmung für uns hat Ute Dilger den Impuls geschrieben. Mehr Informationen zum WGT finden Sie auf www.ekkw-weltgebetstag.de/

    Landesfrauenkonferenz: Ladies Corner -online Format-

    Ausblick: „LADIES CORNER“

    Jetzt wünschen wir uns erst mal den Sommer und Open-Air-Veranstaltungen herbei, trotzdem dürfen Sie sich mit uns auch schon auf den Herbst freuen. Im November bieten wir nämlich dieses neue Online-Format an:
    Interessante Rednerinnen sprechen über Themen, die Frauen bewegen. Über Theologie und Politik, Geschlechtergerechtigkeit und Kultur. Wir hören zu und kommen ins Gespräch. 
    Das Charmante an diesem Format: Wir müssen nicht in eine Universitätsstadt reisen oder uns beim Fernstudium anmelden. Die Professorinnen kommen direkt zu uns nach Hause!
    Welche Referentinnen wir zu unserer ersten Staffel eingeladen haben und welche Themen wir mit ihnen diskutieren, steht demnächst auf unserer Homepage!

    ___________________________________________________________________________________________________

    Frauenwochenende "Guter Hoffnung sein" - Noch Plätze frei!

    Wenn Sie auch zu den Frauen gehören, die im Advent nur schwer Zeit für sich und ein bisschen Besinnung finden, sind Sie hier genau richtig.
    Herzliche Einladung in das schöne Tagungszentrum Schmerlenbach, das in den Mauern eines alten Benediktinerinnenklosters untergebracht ist. Womit gehen Sie in diesen Wochen vor Weihnachten schwanger? Wie kann es uns gelingen, in diesem Advent guter Hoffnung zu sein? Gemeinsam wollen wir die Hoffnung auf das Leben und auf Gott stärken.

    Teilnahmekosten: 100 € inkl. Unterkunft und Verpflegung
    Zeitraum: 3. bis 5. Dezember
    Anmeldungen sind ab sofort möglich über erwachsenenbildung@ekkw.de oder www.ekkw.de/bildung/anmeldung
     

    Nächste Termine

    • 16. Oktober: Oasentag für Frauen in Marburg
    • 22. Oktober: Ökumenische WGT-Werkstatt I in Hünfeld
    • 28. Oktober: "Bewegt nach Corona im Seniorenkreis" in Kassel
    • 4., 10. und 16. November: Ladies Corner - Online-Gesprächsreihe zu feministischer Theologie
    • 13. November: Oasentag für Frauen in Oberaula
    • 14. November: Ökumenische WGT-Werkstatt II in Fulda

     

    2021-09-18 31903

    Veranstaltungen für Frauen
    Ladies Corner -online Format-

    Veranstaltungen wie diese (Maria,Eva und Co. 2013 in Niederurff) wünschen wir uns wieder. Doch vorerst gilt es vorsichtig zu planen. HHE

    Ausblick: „LADIES CORNER“

    Jetzt wünschen wir uns erst mal den Sommer und Open-Air-Veranstaltungen herbei, trotzdem dürfen Sie sich mit uns auch schon auf den Herbst freuen. Im November bieten wir nämlich dieses neue Online-Format an:
    Interessante Rednerinnen sprechen über Themen, die Frauen bewegen. Über Theologie und Politik, Geschlechtergerechtigkeit und Kultur. Wir hören zu und kommen ins Gespräch. 
    Das Charmante an diesem Format: Wir müssen nicht in eine Universitätsstadt reisen oder uns beim Fernstudium anmelden. Die Professorinnen kommen direkt zu uns nach Hause!
    Welche Referentinnen wir zu unserer ersten Staffel eingeladen haben und welche Themen wir mit ihnen diskutieren, steht demnächst auf unserer Homepage!

    ___________________________________________________________________________________________________

    Frauenwochenende "Guter Hoffnung sein" - Noch Plätze frei!

    Wenn Sie auch zu den Frauen gehören, die im Advent nur schwer Zeit für sich und ein bisschen Besinnung finden, sind Sie hier genau richtig.
    Herzliche Einladung in das schöne Tagungszentrum Schmerlenbach, das in den Mauern eines alten Benediktinerinnenklosters untergebracht ist. Womit gehen Sie in diesen Wochen vor Weihnachten schwanger? Wie kann es uns gelingen, in diesem Advent guter Hoffnung zu sein? Gemeinsam wollen wir die Hoffnung auf das Leben und auf Gott stärken.

    Teilnahmekosten: 100 € inkl. Unterkunft und Verpflegung
    Zeitraum: 3. bis 5. Dezember
    Anmeldungen sind ab sofort möglich über erwachsenenbildung@ekkw.de oder www.ekkw.de/bildung/anmeldung
     

    Nächste Termine

    • 16. Oktober: Oasentag für Frauen in Marburg
    • 22. Oktober: Ökumenische WGT-Werkstatt I in Hünfeld
    • 28. Oktober: "Bewegt nach Corona im Seniorenkreis" in Kassel
    • 4., 10. und 16. November: Ladies Corner - Online-Gesprächsreihe zu feministischer Theologie
    • 13. November: Oasentag für Frauen in Oberaula
    • 14. November: Ökumenische WGT-Werkstatt II in Fulda

     

    Landesfrauenkonferenz: Bericht aus den Sprengeln

    Bericht aus den Sprengeln: Sprengel Marburg

    Frauenarbeit Querbeet

    ist hervorgegangen aus den früheren Sprengeltreffen und soll Austausch ermöglichen und Fortbildung bieten da der Sprengel jetzt sehr groß ist und dadurch weite Wege entstehen, soll es trotzdem die Möglichkeit geben, in den Regionen zu arbeiten. Die Veranstaltung soll draußen stattfinden und steht unter der Idee des Gartens. Es gibt einen Input von den Hauptamtlichen, aber im Sinne einer Pflanzenbörse auch die Möglichkeit, untereinander Ideen auszutauschen.

    Was ist unser Bedarf für die aktuell geplanten drei Veranstaltungen? 

    Zur Zeit sind viele noch sehr unsicher, was die Planungen für den Herbst betrifft, viele fühlen sich noch nicht bereit für tolle Pläne, sondern haben erstmal das Bedürfnis , selbst ein wenig aufzutanken, sich einfach mal wieder zu treffen, die Gemeinschaft zu genießen, die eigenen Ressourcen zu beleben, einen schönen Nachmittag zusammen zu verbringen. Weitere Anregungen aus unserer Runde: eine Andacht feiern, etwas Kreatives tun, eine Bibelarbeit, einen Neuanfang nach Corona in den Blick nehmen. Unser Kreis ist die Hauptzielgruppe der Veranstaltungen Frauenarbeit Querbeet, also meldet euch bitte sehr bald an, damit Andrea, Maja und Sabine wissen, mit wie vielen Frauen sie jeweils rechnen können! Auch alle anderen interessierten Frauen aus euren Gemeinden, Gruppen oder Kreisen könnt ihr einladen, vielleicht kommen ja manche Frauen ganz neu auf den Geschmack, bei uns mitzumachen

    Anmeldung über die Homepage (Erwachsenenbildung), im Veranstaltungsheft auf Seite 31 findet ihr weitere Informationen

    11.6. Fulda; 18.6. Kassel; 25.6. Ottrau; 6.7. Fronhausen jeweils von 18 bis 21 Uhr

     Aufgaben und Ziele der Landesfrauenkonferenz

    Ein schwieriger Punkt, denn wir müssen bei der Neuformulierung berücksichtigen, dass wir in ca zwei Jahren nur noch zwei halbe Stellen haben, mit denen uns Maja und Sabine unterstützen können, wenn Andrea in den Ruhestand geht. Eine der beiden soll weiter als beratendes Mitglied im Vorstand sein.

    Wie können wir also realistische Ziele finden, in denen die beiden Stränge der Angebote vor Ort in den Gemeinden und der überregionalen und gesellschafts- bzw. frauenpolitischen Themen berücksichtigt werden?

    Maja und Sabine sollen dann keine Veranstaltungen mehr vor Ort durchführen, sondern uns mit Fortbildungen und Impulsen dazu anregen, die Veranstaltungen selbst umzusetzen. Auch werden sie in Zusammenarbeit mit dem Vorstand die Sitzungen der LFK vorbereiten. Konkrete Vorschläge aus unseren Reihen für die zukünftige Sitzungen:

    Pro Jahr vier statt zwei Termine, um die einzelnen Treffen nicht mit allzu vielen Themen zu überfrachten.

    Zwei längere Sitzungen (3 Stunden) in Präsenz, zwei kürzere (2 Stunden ) online. 

    Politisch/ inhaltliche Schwerpunkte; Glaubens- und Bibelthemen; Austausch soll mehr Raum haben, nicht nur in den kurzen Pausen. Für die beiden ersten Punkte wünschen wir uns geeignete Referentinnen. Trotz der Schulungen brauchen und wollen wir bei Veranstaltungen vor Ort weiter die Zusammenarbeit mit Pfarrerinnen, vielleicht dann aus den jeweiligen Kirchenkreisen. Eine gute Möglichkeit wäre nach wie vor die Bildung von Frauenausschüssen in den Kreissynoden! Dies könnte bei unserem Wochenende im Haus Tabor (22.-23.10.!) genauer besprochen werden, damit uns der Weg dahin klar wird und wir den Wunsch gut begründen können

    Neues Wahlverfahren und neue Satzung der LFK

    Dies hängt eng mit dem vorigen Punkt zusammen und ist genauso schwierig - wir haben festgestellt, dass es uns im Rahmen des Sprengeltreffens nicht gelingt, hier konkrete Vorschläge zu erarbeiten und schlagen deshalb vor, dass eine Arbeitsgruppe aus mindestens 6-8 Frauen dies bis zum Treffen in Haus Tabor vorbereiten soll. Wenn es eine gute Vorlage gibt, lässt sich daran besser diskutieren und überlegen, was wir wie verändern wollen. Einig waren wir uns, dass wir folgendes Votum unseres Sprengels an den Vorstand weitergeben wollen: 

    Wir möchten erreichen, dass die Berufung der Mitglieder der LFK über die Kreissynoden erfolgt.

    Unser nächstes Sprengeltreffen ist am 21.9. um 18 Uhr über Zoom, bis dahin ist hoffentlich klarer, unter welchen (Corona-)Bedingungen wir Veranstaltungen planen können.

     

    Claudia Förster

     

    2021-06-18 31267

    Frauen engagiert Euch!
    Bericht aus den Sprengeln

    Bericht aus den Sprengeln: Sprengel Marburg

    Frauenarbeit Querbeet

    ist hervorgegangen aus den früheren Sprengeltreffen und soll Austausch ermöglichen und Fortbildung bieten da der Sprengel jetzt sehr groß ist und dadurch weite Wege entstehen, soll es trotzdem die Möglichkeit geben, in den Regionen zu arbeiten. Die Veranstaltung soll draußen stattfinden und steht unter der Idee des Gartens. Es gibt einen Input von den Hauptamtlichen, aber im Sinne einer Pflanzenbörse auch die Möglichkeit, untereinander Ideen auszutauschen.

    Was ist unser Bedarf für die aktuell geplanten drei Veranstaltungen? 

    Zur Zeit sind viele noch sehr unsicher, was die Planungen für den Herbst betrifft, viele fühlen sich noch nicht bereit für tolle Pläne, sondern haben erstmal das Bedürfnis , selbst ein wenig aufzutanken, sich einfach mal wieder zu treffen, die Gemeinschaft zu genießen, die eigenen Ressourcen zu beleben, einen schönen Nachmittag zusammen zu verbringen. Weitere Anregungen aus unserer Runde: eine Andacht feiern, etwas Kreatives tun, eine Bibelarbeit, einen Neuanfang nach Corona in den Blick nehmen. Unser Kreis ist die Hauptzielgruppe der Veranstaltungen Frauenarbeit Querbeet, also meldet euch bitte sehr bald an, damit Andrea, Maja und Sabine wissen, mit wie vielen Frauen sie jeweils rechnen können! Auch alle anderen interessierten Frauen aus euren Gemeinden, Gruppen oder Kreisen könnt ihr einladen, vielleicht kommen ja manche Frauen ganz neu auf den Geschmack, bei uns mitzumachen

    Anmeldung über die Homepage (Erwachsenenbildung), im Veranstaltungsheft auf Seite 31 findet ihr weitere Informationen

    11.6. Fulda; 18.6. Kassel; 25.6. Ottrau; 6.7. Fronhausen jeweils von 18 bis 21 Uhr

     Aufgaben und Ziele der Landesfrauenkonferenz

    Ein schwieriger Punkt, denn wir müssen bei der Neuformulierung berücksichtigen, dass wir in ca zwei Jahren nur noch zwei halbe Stellen haben, mit denen uns Maja und Sabine unterstützen können, wenn Andrea in den Ruhestand geht. Eine der beiden soll weiter als beratendes Mitglied im Vorstand sein.

    Wie können wir also realistische Ziele finden, in denen die beiden Stränge der Angebote vor Ort in den Gemeinden und der überregionalen und gesellschafts- bzw. frauenpolitischen Themen berücksichtigt werden?

    Maja und Sabine sollen dann keine Veranstaltungen mehr vor Ort durchführen, sondern uns mit Fortbildungen und Impulsen dazu anregen, die Veranstaltungen selbst umzusetzen. Auch werden sie in Zusammenarbeit mit dem Vorstand die Sitzungen der LFK vorbereiten. Konkrete Vorschläge aus unseren Reihen für die zukünftige Sitzungen:

    Pro Jahr vier statt zwei Termine, um die einzelnen Treffen nicht mit allzu vielen Themen zu überfrachten.

    Zwei längere Sitzungen (3 Stunden) in Präsenz, zwei kürzere (2 Stunden ) online. 

    Politisch/ inhaltliche Schwerpunkte; Glaubens- und Bibelthemen; Austausch soll mehr Raum haben, nicht nur in den kurzen Pausen. Für die beiden ersten Punkte wünschen wir uns geeignete Referentinnen. Trotz der Schulungen brauchen und wollen wir bei Veranstaltungen vor Ort weiter die Zusammenarbeit mit Pfarrerinnen, vielleicht dann aus den jeweiligen Kirchenkreisen. Eine gute Möglichkeit wäre nach wie vor die Bildung von Frauenausschüssen in den Kreissynoden! Dies könnte bei unserem Wochenende im Haus Tabor (22.-23.10.!) genauer besprochen werden, damit uns der Weg dahin klar wird und wir den Wunsch gut begründen können

    Neues Wahlverfahren und neue Satzung der LFK

    Dies hängt eng mit dem vorigen Punkt zusammen und ist genauso schwierig - wir haben festgestellt, dass es uns im Rahmen des Sprengeltreffens nicht gelingt, hier konkrete Vorschläge zu erarbeiten und schlagen deshalb vor, dass eine Arbeitsgruppe aus mindestens 6-8 Frauen dies bis zum Treffen in Haus Tabor vorbereiten soll. Wenn es eine gute Vorlage gibt, lässt sich daran besser diskutieren und überlegen, was wir wie verändern wollen. Einig waren wir uns, dass wir folgendes Votum unseres Sprengels an den Vorstand weitergeben wollen: 

    Wir möchten erreichen, dass die Berufung der Mitglieder der LFK über die Kreissynoden erfolgt.

    Unser nächstes Sprengeltreffen ist am 21.9. um 18 Uhr über Zoom, bis dahin ist hoffentlich klarer, unter welchen (Corona-)Bedingungen wir Veranstaltungen planen können.

     

    Claudia Förster

     

    Die Zukunft der Landesfrauenkonferenz sieht zunächst einmal so aus:
    Schulungen zu TEAMS finden unter dem Motto „Frauenkreise digital“ vom 17.Mai bis zum 24. Juni von 16 – 17.30 Uhr statt. Interessierte Delegierte melden sich bitte zu dieser Fortbildungsreihe über den Seminarmanager an.
    Landesfrauenkonferenz: Nächste Zukunftswerkstatt 22. und 23. Oktober 2021

    Als Ziele der Landesfrauenkonferenz wurden in der Zukunftswerkstatt folgende genannt:

    •  Einsatz für Rechte der Frauen (z. Bsp. Equal Pay Day; gesellschaftl. Integration von Flüchtlingsfrauen)
    • Theologische Themen aufbereiten und zur Verfügung stellen (z.Bsp. Frauengottesdienste)
    • Kontakte zu Frauen-Gremien herstellen (Frauennetzwerke)
    • Kontakte untereinander intensivieren: Gründung von Whatsapp-Gruppen, Konferenzen via Zoom oder teams, um gerade jetzt in Verbindung zu bleiben.                                                    

     

    im Haus Tabor in Marburg: BALSAM FÜR LEIB und SEELE“, am 22. und 23. Oktober 2021

                  

    Unter diesem Motto laden wir, der Vorstand, Sie, liebe Delegierte, zu einer Fortbildung in das Haus Tabor in Marburg ein.

    Die Fortbildung findet vom 22. bis 23. Oktober 2021 statt.

     

    Folgende Tagesordnung ist vorgesehen:

     

    Freitag, den 22. Oktober 2021:

    16 Uhr Ankommen

    17 bis 21 Uhr: „Inszeniertes Abendessen“ gestaltet von Gabriele Erne

    Ab 21 Uhr klingt der Tag in geselliger Runde aus.

     

    Samstag, den 23. Oktober 2021:

    8 Uhr Frühstück

    Die Andacht schließt an das Frühstück an.

    Selbstverständnis der Landesfrauenkonferenz: Überlegungen zur Neufassung von §1: Ziele / Aufgaben / Zweck… der bestehenden Ordnung

     

    Bibelarbeit

    Am Samstag wird eine Moderatorin unsere Arbeit begleiten.

     

    Für die Fortbildung wird ein Unkostentrag von 50,00 EURO erhoben.

    Anmeldungen für die Fortbildung sind bis zum 22. September 2021 per Mail: monikailona.pfeifer@ekkw.de möglich.

    Bitte füllen Sie dazu den beigefügten Anmeldebogen aus.

    Besten Dank.

    Mit freundlichen Grüßen:

    Monika Ilona Pfeifer

    In Planung: eine zweitägige Fortbildung Ende Oktober 2021

     

     

     

    2021-09-04 31712

    Selbstverständnis der Landesfrauenkonferenz
    Nächste Zukunftswerkstatt 22. und 23. Oktober 2021

    Gemeinsam Ziele erreichen: Hier anlässlich eines Sprengeltages mit Gloria Dück

    Als Ziele der Landesfrauenkonferenz wurden in der Zukunftswerkstatt folgende genannt:

    •  Einsatz für Rechte der Frauen (z. Bsp. Equal Pay Day; gesellschaftl. Integration von Flüchtlingsfrauen)
    • Theologische Themen aufbereiten und zur Verfügung stellen (z.Bsp. Frauengottesdienste)
    • Kontakte zu Frauen-Gremien herstellen (Frauennetzwerke)
    • Kontakte untereinander intensivieren: Gründung von Whatsapp-Gruppen, Konferenzen via Zoom oder teams, um gerade jetzt in Verbindung zu bleiben.                                                    

     

    im Haus Tabor in Marburg: BALSAM FÜR LEIB und SEELE“, am 22. und 23. Oktober 2021

                  

    Unter diesem Motto laden wir, der Vorstand, Sie, liebe Delegierte, zu einer Fortbildung in das Haus Tabor in Marburg ein.

    Die Fortbildung findet vom 22. bis 23. Oktober 2021 statt.

     

    Folgende Tagesordnung ist vorgesehen:

     

    Freitag, den 22. Oktober 2021:

    16 Uhr Ankommen

    17 bis 21 Uhr: „Inszeniertes Abendessen“ gestaltet von Gabriele Erne

    Ab 21 Uhr klingt der Tag in geselliger Runde aus.

     

    Samstag, den 23. Oktober 2021:

    8 Uhr Frühstück

    Die Andacht schließt an das Frühstück an.

    Selbstverständnis der Landesfrauenkonferenz: Überlegungen zur Neufassung von §1: Ziele / Aufgaben / Zweck… der bestehenden Ordnung

     

    Bibelarbeit

    Am Samstag wird eine Moderatorin unsere Arbeit begleiten.

     

    Für die Fortbildung wird ein Unkostentrag von 50,00 EURO erhoben.

    Anmeldungen für die Fortbildung sind bis zum 22. September 2021 per Mail: monikailona.pfeifer@ekkw.de möglich.

    Bitte füllen Sie dazu den beigefügten Anmeldebogen aus.

    Besten Dank.

    Mit freundlichen Grüßen:

    Monika Ilona Pfeifer

    In Planung: eine zweitägige Fortbildung Ende Oktober 2021

     

     

     

    Landesfrauenkonferenz: Landesfrauenkonferenz rüstet auf, am 20. Oktober 2020 auch online-Diskussion möglich!

    Sichtbar machen, was die Frauen alles bewegen

     

    „Wir müssen sichtbar machen, was die Frauen in der Krise alles bewältigt haben“, sagte Ilona Friedrich, die Sozialdezernentin der Stadt Kassel und sprach damit den Damen der Landesfrauenkonferenz aus der Seele. Erstmalig -in Coronazeiten- trafen sich am 20. Oktober 22 Frauen im Haus der Kirche zu eine Präsenzveranstaltung. Ganz neu, und den Umständen angepasst waren weitere 13 Damen per Zoom-Konferenz zugeschaltet, die sich so auch aktiv an der Diskussion beteiligen konnten.

    „Die Krise hat gezeigt“, so Friedrich, „dass wir Dinge anders machen können. Zum Beispiel nicht mehr 2,5 Stunden nach Wiesbaden fahren, besser die Probleme digital diskutieren und effektiv lösen“, schilderte sie die positiven Veränderungen in ihrem eigenen Berufsumfeld.

    „Was die Sozialarbeit anbelangt, sind die Kirchenfrauen sehr engagiert“, antwortete die Sozialdezernentin auf die Frage von Sozialpädagogin Sabine Schött, wo denn Frau Friedrich die Kirchenfrauen sehe. Darüberhinaus wünschte sie sich, dass die christlichen Frauen weiterhin den Finger heben, wenn es um Benachteiligung von Frauen gehe!

     

    Statement der Bürgermeisterin zur Frage:

    Welche Chancen sehen Sie für die evangelische Kirche in dieser Krise ?

    "Ich habe in Kassel erlebt, wie sich die Kirchengemeinden gerade bei der Unterstützung von älteren Menschen engagiert und sich auch stadtweit am koordinierten Netzwerk beteiligt haben. Aus meiner Sicht ist dieses Zugehen auf die Menschen vor Ort im Stadtteil, das persönliche Gespräch (auch in Distanz, vielleicht am Fenster), der Brief, die ganz konkrete Unterstützung auch eine Chance für die evangelische Kirche. Auf dem Weg hin zu sorgenden Gemeinschaften sind dies gute Zeichen."
    2020-11-26 31502

    Erstmalig wieder Präsenzveranstaltung:
    Landesfrauenkonferenz rüstet auf, am 20. Oktober 2020 auch online-Diskussion möglich!

    Applaus auch von den online-Teilnehmerinnen nehmen dankend entgegen von links: Ilona Friedrich, Sozialdezernentin der Stadt Kassel und rechts Monika Ilona Pfeifer, Vorsitzende der Landesfrauenkonferenz

    Sichtbar machen, was die Frauen alles bewegen

     

    „Wir müssen sichtbar machen, was die Frauen in der Krise alles bewältigt haben“, sagte Ilona Friedrich, die Sozialdezernentin der Stadt Kassel und sprach damit den Damen der Landesfrauenkonferenz aus der Seele. Erstmalig -in Coronazeiten- trafen sich am 20. Oktober 22 Frauen im Haus der Kirche zu eine Präsenzveranstaltung. Ganz neu, und den Umständen angepasst waren weitere 13 Damen per Zoom-Konferenz zugeschaltet, die sich so auch aktiv an der Diskussion beteiligen konnten.

    „Die Krise hat gezeigt“, so Friedrich, „dass wir Dinge anders machen können. Zum Beispiel nicht mehr 2,5 Stunden nach Wiesbaden fahren, besser die Probleme digital diskutieren und effektiv lösen“, schilderte sie die positiven Veränderungen in ihrem eigenen Berufsumfeld.

    „Was die Sozialarbeit anbelangt, sind die Kirchenfrauen sehr engagiert“, antwortete die Sozialdezernentin auf die Frage von Sozialpädagogin Sabine Schött, wo denn Frau Friedrich die Kirchenfrauen sehe. Darüberhinaus wünschte sie sich, dass die christlichen Frauen weiterhin den Finger heben, wenn es um Benachteiligung von Frauen gehe!

     

    Statement der Bürgermeisterin zur Frage:

    Welche Chancen sehen Sie für die evangelische Kirche in dieser Krise ?

    "Ich habe in Kassel erlebt, wie sich die Kirchengemeinden gerade bei der Unterstützung von älteren Menschen engagiert und sich auch stadtweit am koordinierten Netzwerk beteiligt haben. Aus meiner Sicht ist dieses Zugehen auf die Menschen vor Ort im Stadtteil, das persönliche Gespräch (auch in Distanz, vielleicht am Fenster), der Brief, die ganz konkrete Unterstützung auch eine Chance für die evangelische Kirche. Auf dem Weg hin zu sorgenden Gemeinschaften sind dies gute Zeichen."
    Landesfrauenkonferenz:
    ORGANSPENDE.
    Entscheide ich. Der andere Ausweis.
     
    ….mit diesem Ausweis hat die EFiD, Evangelische Frauen in Deutschland e. V. eine
    Kampagne ins Leben gerufen, die zum Nachdenken anregt.
    Als Kampagnenpatin der Landesfrauenkonferenz wurde ich gebeten, mich mit diesem
    Thema auseinanderzusetzen. Und darüber bin ich froh, denn Organspende ist ein überaus
    wichtiges und von der Gesellschaft positiv angesehenes Thema.
    Dennoch soll mit dieser Kampagne das Bewusstsein für eine Organspende-Entscheidung geschärft werden. Die EFiD fragt nach und betrachtet diese Thematik aus verschiedenen
    Blickwinkeln. Die Sichtweisen der Organspender, deren Angehörigen, der Ärzte- und Krankenpflegeteams und auch der Spendenempfänger.
     
    Wie werden Explantationen durchgeführt? Mit oder ohne Vollnarkosen? Oder nur Teilnarkosen?
    Welches Mitspracherecht haben die Angehörigen? Wann ist ein Mensch tot?
    Was verändert sich am Sterbevorgang? Wie menschenwürdig ist ein solcher Eingriff?
     
    Wissenschaftlich ist die Gleichsetzung des Hirntodes mit dem Tod umstritten!
     
    Der andere ORGANSPENDEAUSWEIS gibt die Möglichkeit, die Art und Weise einer Organentnahme zu bestimmen, um sicher gehen zu können, dass eine solche OP mit
    Würde und vor Allem ohne schmerzhaftem Bewusstsein durchgeführt werden kann.
     
    Mit diesen Denkanstößen bin ich bereits privat und beruflich immer wieder unterwegs
    und die meisten Personen sind sehr überrascht und auch dankbar für diese Informationen.
     
    Beate Hruschka
    2017-05-24 22166


    Vorderseite des Organspendeausweis
    ORGANSPENDE.
    Entscheide ich. Der andere Ausweis.
     
    ….mit diesem Ausweis hat die EFiD, Evangelische Frauen in Deutschland e. V. eine
    Kampagne ins Leben gerufen, die zum Nachdenken anregt.
    Als Kampagnenpatin der Landesfrauenkonferenz wurde ich gebeten, mich mit diesem
    Thema auseinanderzusetzen. Und darüber bin ich froh, denn Organspende ist ein überaus
    wichtiges und von der Gesellschaft positiv angesehenes Thema.
    Dennoch soll mit dieser Kampagne das Bewusstsein für eine Organspende-Entscheidung geschärft werden. Die EFiD fragt nach und betrachtet diese Thematik aus verschiedenen
    Blickwinkeln. Die Sichtweisen der Organspender, deren Angehörigen, der Ärzte- und Krankenpflegeteams und auch der Spendenempfänger.
     
    Wie werden Explantationen durchgeführt? Mit oder ohne Vollnarkosen? Oder nur Teilnarkosen?
    Welches Mitspracherecht haben die Angehörigen? Wann ist ein Mensch tot?
    Was verändert sich am Sterbevorgang? Wie menschenwürdig ist ein solcher Eingriff?
     
    Wissenschaftlich ist die Gleichsetzung des Hirntodes mit dem Tod umstritten!
     
    Der andere ORGANSPENDEAUSWEIS gibt die Möglichkeit, die Art und Weise einer Organentnahme zu bestimmen, um sicher gehen zu können, dass eine solche OP mit
    Würde und vor Allem ohne schmerzhaftem Bewusstsein durchgeführt werden kann.
     
    Mit diesen Denkanstößen bin ich bereits privat und beruflich immer wieder unterwegs
    und die meisten Personen sind sehr überrascht und auch dankbar für diese Informationen.
     
    Beate Hruschka

    arrow_forward Linktipp:

    Weitere Informationen finden Sie im Internet unter:

    file_download Download:

    Hier können Sie folgende Dateien herunterladen:

    Landesfrauenkonferenz: Landesfrauenkonferenz

    Die Landesfrauenkonferenz

    ... ist ein ehrenamtliches Gremium mit  gewählten Mitgliedern aus den Kirchenkreisen der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck und Berufenen aus Arbeitskreisen, Verbänden und Vereinen unserer Landeskirche. Zusammen mit den Beauftragten für Frauenbildung (Referat Erwachsenenbildung) koordinieren und gestalten die Ehrenamtlichen die Frauenarbeit in unserer Landeskirche.

    Sie bieten entsprechende Veranstaltungen in unterschiedlichen Formaten innerhalb der Kirchenkreise an.

     

    2020-09-05 12354

    Neu Organisiert:
    Landesfrauenkonferenz

    privat/H.Hebeler Wahl des Vorstandes 10.09.2019 v.l. Helga Thomas, Helga Schultz, die Vorsitzende: Monika Ilona Pfeifer, Andrea Rohde, Irmtraud Hansmann-Ganß, Ingrid Ersfeld-Tympel und Pfarrerin Andrea Wöllenstein; es fehlt: Helga Hebeler

    Die Landesfrauenkonferenz

    ... ist ein ehrenamtliches Gremium mit  gewählten Mitgliedern aus den Kirchenkreisen der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck und Berufenen aus Arbeitskreisen, Verbänden und Vereinen unserer Landeskirche. Zusammen mit den Beauftragten für Frauenbildung (Referat Erwachsenenbildung) koordinieren und gestalten die Ehrenamtlichen die Frauenarbeit in unserer Landeskirche.

    Sie bieten entsprechende Veranstaltungen in unterschiedlichen Formaten innerhalb der Kirchenkreise an.

     



    Die Kunst des Netzwerkens

    Die Werkstatt Frauenarbeit hat eine elementare Kunst zumThema gemacht, das Netzwerken. Beziehungsarbeit ist eine Kunst, die Frauen im Privaten meist perfekt beherrschen, in dem sie beispielsweise sich mit Freundinnen austauschen, sich unterstützen und weiterhelfen. Aber wie sie diese Technik gezielt einsetzen, um persönlich weiterzukommen, oder Projekte in der Kirche voranzutreiben, das vermitteln Sabine Schött und Maja Schauder in dieser Fortbildung. Am 17.09. findet sie noch einmal statt, nämlich in Hanau. Darüberhinaus ist angedacht diese Fortbildung auch als Onlineseminar anzubieten und gegebenenfalls fortzuführen.  (HHE)



    Verantwortlich im Sinne des Pressegesetzes:

    Helga Hebeler, Delegierte des Sprengels Marburg, Kirchenkreis Fritzlar

    Anschrift: Hebeler.wh@t-online.de

    Liebe Delegierte, Liebe interessierte Frauen!

    Habe Sie Anregungen, Wünsche oder Korrekturen, wenden Sie sich bitte an die o.g. mailadresse. Ich feue mich über Eure/Ihre Rückmeldungen. 

    file_download Download:

    Hier können Sie folgende Dateien herunterladen: