Kollekten: Gesundheitsförderung von Familien - Unterstützung von pflegenden Angehörigen, Vätern und hochbelasteten Müttern in prekären Lebenslagen durch stabilisierende Angebote

Mütter, Väter und Pflegende sind in der Corona Pandemie außerordentlichen Belastungen ausgesetzt.

Der Familienalltag ist ohnehin häufig schon von ständigem Zeitdruck, Überlastung und mangelnder Anerkennung bestimmt. In der Corona-Pandemie mussten zusätzlich noch Homeschooling und Kinderbetreuung oder der Wegfall von Pflegeunterstützungsleistungen zu den grundsätzlich schon vielfältigen Aufgaben geschultert werden. Häufig einhergehend mit finanziellen Sorgen, z.B. aufgrund von Kurzarbeit.

Sozial benachteiligte Familien mit geringem Einkommen trifft es besonders hart. Auswirkungen sind Erschöpfung, gesundheitliche Probleme, Isolation und finanzielle Sorgen. 

Viele Eltern und besonders Alleinerziehende, aber auch Pflegende sind am Ende ihrer Kräfte und benötigen dringend Unterstützung.

Für sie sind gut erreichbare und bedarfsgerechte Angebote in den Beratungsstellen unerlässlich, damit sie gut informiert, gesundheitlich gestärkt und stabilisiert den Familienalltag bewältigen können. 

    

Name / Institution:
Diakonie Hessen
Abteilung Familie, Frauen, Jugend, Kinder
Heidrun Klinger-Meske
Kölnische Straße 136
34119 Kassel      

E-Mail:
heidrun.klinger-meske@diakonie-hessen.de

Bankverbindung:
DE12 5206 0410 0004 0506 06

2022-01-20 31584

Diakonie und kirchliche Sozialarbeit
Gesundheitsförderung von Familien - Unterstützung von pflegenden Angehörigen, Vätern und hochbelasteten Müttern in prekären Lebenslagen durch stabilisierende Angebote

Gesundheitsförderung von Familien - Unterstützung von pflegenden Angehörigen, Vätern und hochbelasteten Müttern in prekären Lebenslagen durch stabilisierende Angebote
Foto: Müttergenesungswerk

Mütter, Väter und Pflegende sind in der Corona Pandemie außerordentlichen Belastungen ausgesetzt.

Der Familienalltag ist ohnehin häufig schon von ständigem Zeitdruck, Überlastung und mangelnder Anerkennung bestimmt. In der Corona-Pandemie mussten zusätzlich noch Homeschooling und Kinderbetreuung oder der Wegfall von Pflegeunterstützungsleistungen zu den grundsätzlich schon vielfältigen Aufgaben geschultert werden. Häufig einhergehend mit finanziellen Sorgen, z.B. aufgrund von Kurzarbeit.

Sozial benachteiligte Familien mit geringem Einkommen trifft es besonders hart. Auswirkungen sind Erschöpfung, gesundheitliche Probleme, Isolation und finanzielle Sorgen. 

Viele Eltern und besonders Alleinerziehende, aber auch Pflegende sind am Ende ihrer Kräfte und benötigen dringend Unterstützung.

Für sie sind gut erreichbare und bedarfsgerechte Angebote in den Beratungsstellen unerlässlich, damit sie gut informiert, gesundheitlich gestärkt und stabilisiert den Familienalltag bewältigen können. 

    

Name / Institution:
Diakonie Hessen
Abteilung Familie, Frauen, Jugend, Kinder
Heidrun Klinger-Meske
Kölnische Straße 136
34119 Kassel      

E-Mail:
heidrun.klinger-meske@diakonie-hessen.de

Bankverbindung:
DE12 5206 0410 0004 0506 06


keyboard_arrow_left Übersicht

Hier gelangen Sie wieder zurück zur vorherigen Übersicht: