Aktuelle Tagung: Dr. Michael Schneider ist neuer Präses der Landessynode

Hofgeismar (medio). Dr. Michael Schneider ist der neue Präses der Landessynode der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck (EKKW). Das Gremium hat den 44-jährigen Theologen aus Schlüchtern (Kirchenkreis Kinzigtal) am Donnerstag, 5. Mai, in seiner konstituierenden Sitzung zum Nachfolger von Kirchenrat Dr. Thomas Dittmann gewählt, der 30 Jahre Mitglied des so genannten Kirchenparlaments und seit 2016 dessen Präses war.

Er wünsche sich «theologische Reflexion und Gespür für die Bedürfnisse vor Ort» sowie die Beteiligung von unterschiedlichen Menschen, machte Schneider bei seiner Vorstellung deutlich. Es brauche einen «guten Ausgleich zwischen Stadt und Land, zwischen Handlungsfeldern und Interessen» sowie «den Mut, von totgerittenen Pferden abzusteigen». Er setze auf die Zusammenarbeit mit dem übrigen Synodalvorstand. Für Schneider ist die Landessynode ein Ort, «an dem wir danach fragen, wie wir in und für diese Welt gemeinsam, fröhlich und getrost Kirche sein können».

2022-05-05 35455

44-jähriger Theologe aus Schlüchtern
Dr. Michael Schneider ist neuer Präses der Landessynode

Dr. Michael Schneider ist neuer Präses der Landessynode
Dr. Michael Schneider übernimmt das Amt des Präses der Landessynode. Unser Foto zeigt ihn nach der Wahl auf dem Weg von seinem bisherigen Platz zu seinem zukünftigen auf dem Podium des Synodalsaals. (Foto: medio.tv/Schauderna)

Hofgeismar (medio). Dr. Michael Schneider ist der neue Präses der Landessynode der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck (EKKW). Das Gremium hat den 44-jährigen Theologen aus Schlüchtern (Kirchenkreis Kinzigtal) am Donnerstag, 5. Mai, in seiner konstituierenden Sitzung zum Nachfolger von Kirchenrat Dr. Thomas Dittmann gewählt, der 30 Jahre Mitglied des so genannten Kirchenparlaments und seit 2016 dessen Präses war.

Er wünsche sich «theologische Reflexion und Gespür für die Bedürfnisse vor Ort» sowie die Beteiligung von unterschiedlichen Menschen, machte Schneider bei seiner Vorstellung deutlich. Es brauche einen «guten Ausgleich zwischen Stadt und Land, zwischen Handlungsfeldern und Interessen» sowie «den Mut, von totgerittenen Pferden abzusteigen». Er setze auf die Zusammenarbeit mit dem übrigen Synodalvorstand. Für Schneider ist die Landessynode ein Ort, «an dem wir danach fragen, wie wir in und für diese Welt gemeinsam, fröhlich und getrost Kirche sein können».

(Foto: medio.tv/Schauderna)

Zur Person: 

Schneider wurde 1977 in Frankfurt/Main geboren. Sein Studium der Evangelischen Theologie, Mathematik und Philosophie absolvierte er an der Goethe-Universität Frankfurt a. M., an der er 2008 zum Doktor der Theologie promoviert wurde. 2009 übernahm Schneider dort die Leitung und Geschäftsführung des Dekanats am Fachbereich Evangelische Theologie. Zudem ist er Lehrbeauftragter für Theologie, Liturgik und Hymnologie an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt sowie Dozent an der Kirchenmusikakademie in Schlüchtern. Er ist mit Pfarrerin Simone Schneider verheiratet und Vater von zwei Kindern. (05.05.2022)

Die Aufgaben der oder des Präses

(Artikel 96 der Grundordnung der Landeskirche)

Aufgabe der oder des Präses ist es,

  • die Landessynode im Benehmen mit der Bischöfin oder dem Bischof einzuberufen,
  • die Sitzungen der Landessynode zu eröffnen, zu vertagen und zu schließen,
  • die Verhandlungen der Landessynode zu leiten sowie die äußere Ordnung und das Hausrecht zu handhaben,
  • die Landessynode öffentlich zu vertreten.
Dr. Michael Schneider (l.) übernimmt von Kirchenrat Dr. Thomas Dittmann, der 30 Jahre Mitglied des so genannten Kirchenparlaments und seit 2016 dessen Präses war. (Foto: medio.tv/Schauderna)

keyboard_arrow_left Übersicht

Hier gelangen Sie wieder zurück zur vorherigen Übersicht: