/ 25.09.2021, 19:00 Uhr
Herrschaftszeiten - Konzert mit Prof. Jens Wollenschläger

Prof. Jens Wollenschläger (*1976) ist Künstler, Hochschullehrer und Erster Organist an der berühmten Stiftskirche von Tübingen. Wie man im Internet schnell erkennen kann, hat Jens Wollenschläger viele Aufgaben als Komponist, Organist und Orgelsachverständiger. Er ist bekannt durch internationale Auftritte und Einspielungen. 2010 erhielt er von der unabhängigen Orgelzeitschrift „organ“ den Titel „Künstler des Jahres“. Die Tübinger Kirche, in der er tätig ist, beherbergt das Grab eines Waldecker Grafen aus Wildungen, dessen Lehrer Philipp Nicolai war. Mit diesem Thema hat sich der Künstler intensiv beschäftigt. Das gilt auch für Ulrich Deiters, der in Tübingen studiert hat und seit 1987 im Waldecker Land lebt. Durch seine Vermittlung war das erste Waldecker Konzert in Altwildungen, wo Graf Wilhelm Ernst 1584 geboren wurde. Das zweite Konzert war auch im Oktober 2019, und zwar in Mengeringhausen, dem Geburtsort von Philipp Nicolai. Das dritte Orgelkonzert des überragenden Künstlers ist in Armsfeld geplant. Im Mittelpunkt steht die Originalbarockorgel von Daniel Mütze aus dem Jahre 1732. Viele Waldecker wissen, dass die beiden bekanntesten Werke von Philipp Nicolai zur Erinnerung an den viel zu früh gestorbenen Grafen zu Waldeck gedichtet sind („Wie schön leuchtet der Morgenstern“ und „Wachet auf, ruft uns die Stimme“). Die Anfangsbuchstaben der Strophen weisen auf „Wilhelm Ernst Graf und Herr zu Waldeck“ hin, bzw. „Graf zu Waldeck“.

Vorverkauf Pfarramt Odershausen, Pärrnerweg 10 / Kirchenbüro Bad Wildungen, Breiter Hagen 12 - ab 01.09: Touristinfo Bad Wildungen und Reinhardshausen Buchhandlungen Buchland & Flemming, Bad Wildungen



keyboard_arrow_left Übersicht

zurück zur Übersicht