Fortbildung / 16.09.2022 bis 17.09.2022, 15:00 bis 18:00 Uhr
Kunst for Future: Im Rhythmus der Natur Umweltkrise transfor

Spazierengehen in absterbenden Wäldern, fliehen vor reißenden Fluten, bei Hitzewellen um die Ernte bangen, mit dem Blick den Plastikmüll auf dem Meer streifen. Unübersehbare Zeichen einer überforderten Natur. Mittendrin: singende Vögel, summende Bienen, gerettete Wale, Fahrraddemos, Kunstinstallationen über Artensterben.
Wie nehmen wir die drastischen weltweiten Veränderungen in der Umwelt wahr? Was lösen diese Wahrnehmungen in uns aus, wie teilen wir sie mit? Wie bleiben wir kreativ und setzen hör- und sichtbare, bewegende und spürbare Zeichen für eine umweltschonende und würdevolle Zukunft für alle?
In unserem interaktiven Praxistag aus der Environmental-Peacebuilding-Reihe setzen wir uns mit umweltbezogenen Fragen in einem künstlerischen und körperbetonten, theatralischen Prozess auseinander. Kreative Methoden ermöglichen es, ungewohnte und übersehene Perspektiven freizulegen, alternative Sichtweisen und Haltungen zu erkunden und zeigen auf, wie wir auch im privaten und Berufsalltag im Umgang mit der Umweltproblematik kreativ werden und Umdenken sowie Veränderungen anstoßen können. Wir erkunden gemeinsam, wie wir künstlerische Methoden in der Transformation von Umweltkonflikten in Umweltkooperationen gezielt einsetzen können.
Zudem bietet sich Kunst als ein geeignetes Medium an, um Wissen, Erfahrung und emotionales Erleben zueinander in Beziehung zu setzen und stärkt Handlungskompetenzen in einem ganzheitlichen Sinne.

Ziel
Das Seminar möchte unter Einbezug von kreativen Methoden einen Lernprozess ermöglichen, in dem unsere Wahrnehmung und unser Bewusstsein für drängende globale Umweltherausforderungen geschärft wird und unser individuelles als auch gesellschaftlich geprägtes Mensch-Natur-Verhältnis reflektiert werden. Durch die Anwendung von konkreten und kunst- und körperbasierten Methoden soll kreatives und transformatorisches Handlungspotential freigesetzt werden, das sowohl in der Friedensarbeit als auch im Umweltschutz eingebracht werden kann.

Methodische Gestaltung
Der erste Seminartag ermöglicht ein interaktives Kennenlernen und Teambuilding und endet mit einer Schattentheateraufführung "Theater miniature noir" als einem kreativen Einstieg in die Thematik. Am zweiten Seminartag werden verschiedene Workshops angeboten, die theatralische und Bewegungsmethoden einsetzen sowie Möglichkeiten bieten, ein Schattentheater aus recyceltem Material zu basteln und impulsives Malen auf einem Glasdiarahmen zu Musik/Natur- und Umweltgeräuschen.

Seminarleitung
Regine Brunke, Künstlerin, Cellistin und Komponistin aus Kassel,
Torben Flörkemeier, Transformationsforscher und freier Theatercoach der Ökumenischen Initiative Eine Welt e.V.

Ort
Marienhof, Am Marienhof 4, 34127 Kassel
https://sfd-kassel.de/der-marienhof.html

Zeiten
Freitag, 15:00 Uhr – Samstag, 18:00 Uhr

Kosten
Kursbeitrag (inklusive Unterkunft und Verpflegung) nach eigener Einschätzung: 20-40€.

Anmeldeschluss
15.8.2022

Anmeldung
https://erdcharta.de/anmeldung-seminare/


Veranstalter
Ökumenische Initiative Eine Welt e.V.
gewaltfrei handeln e.V.



keyboard_arrow_left Übersicht

zurück zur Übersicht