Vortrag/Lesung / 10.05.2022, 14:00 bis 16:00 Uhr
Wohnungslosigkeit und die extreme Rechte

In den letzten Jahren lässt sich immer wieder beobachten, dass Akteure von der AfD und der extremen Rechten (z.B. Deutsche Winterhilfe, Der III. Weg, u.a.) ein zunehmendes Engagement in der Arbeit für wohnungslose Menschen zeigen. Gleichzeitig sind rechte Täter für einen Teil der Gewalt gegen diese Personengruppe verantwortlich. Im Vortrag soll auf diesen Widerspruch und auf die Instrumentalisierung wohnungsloser Menschen für rechte Ideologien eingegangen werden. Zudem wird folgenden Fragen nachgegangen: welche Rolle spielt der Rassismus bei einem solchen Engagement, wenn immer wieder betont wird, dass es vor allem um 'deutsche' Wohnungslose gehe? Welche rechten Organisationen bearbeiten das Thema Wohnungslosigkeit?

Am Ende des Vortrags wollen wir darüber diskutieren, wie wir als Einrichtungen der Wohnungsnotfallhilfe diesem Engagement begegnen können und wie wir damit umgehen sollen, wenn unsere Adressat*innen selbst extrem rechte Positionen beziehen.


Der Referent Lucius Teidelbaum ist freier Journalist, Publizist und recherchiert zu Themen der extremen Rechte. Von ihm erschien 2013 im Unrast-Verlag das Buch „Obdachlosenhass und Sozialdarwinismus“



keyboard_arrow_left Übersicht

zurück zur Übersicht