Evangelischer Kirchenkreis Schwalm Eder - Dekanat Ziegenhain

Archiv

Kinder feiern Abendmahl -Vorkonfirmandenunterricht im dritten Schuljahr

Schwalmstadt – Das große Abendmahl in der Stadtkirche Treysa war für Vorkonfirmanden der Höhepunkt einer Pilgerwanderung.

Pfarrerinnen und Pfarrer der Kirchspiele Niedergrenzebach, Frielendorf und Riebelsdorf, hatten sich mit etwa 30 Kindern im Alter von 8-10 Jahren, auf den Weg gemacht die fünf Hauptstücke des Katechismus praktisch zu erkunden. Etwa 21 Kilometer, zum Teil zu Fuß oder mit dem Fahrrad, nahmen die Kinder auf sich, um zum Abschluss ihrer Pilgertour gemeinsam das Heilige Mahl zu feiern. Die Stadtkirche Treysa, die derzeit das Thema mit einer Ausstellung und übergroßen Bilddarstellungen präsentiert, bot dafür den passenden Rahmen.

 

 

Alle Vorkonfirmanden hatten sich im Unterricht schon mit dem Abendmahl und seiner Geschichte beschäftigt. Selber Abendmahl zu feiern und dabei das Stück Brot in den Saft zu tauchen, war aber für viele Kinder neu. Sie hörten aufmerksam zu, mit welchen Worten ihnen Brot und Saft gereicht wurden. Mit: "Lasst uns miteinander singen, loben, preisen den Herrn" – eröffneten und beschlossen sie die Feier.

In einigen Gemeinden des Kirchenkreises  Ziegenhain wird seit einiger Zeit das Modell, den Vorkonfirmandenunterricht ins dritte Schuljahr zu legen, praktiziert. Dieses Modell habe mehrere Vorteile, erklärte Pfarrerin Sabine Georges aus Riebelsdorf: "Die Kinder im dritten Schuljahr sind sehr aufgeschlossen für religiöse Themen und Fragen rund um Kirche und Gemeinde. Sie lernen spielend, entdecken gerne Neues, lassen sich begeistern, singen gerne und haben keine Scheu. Sie sind stolz, schon Konfirmanden zu sein. Es ist ihnen wichtig, in der Gemeinde wahrgenommen zu werden."

Auf dem Katechismuspfad fiel den Kindern auf, dass alle Symbole mit Pflastersteinen hinterlegt sind. Die Frielendörfer Kinder waren beeindruckt vom kreuzförmigen Taufbecken vor der Kirche in Niedergrenzebach. Zeitgleich befassten sich die Vorkonfirmanden aus  Niedergrenzebach mit den 10 Geboten der Stationskirche Trutzhain. Das Vaterunser in elf Sprachen auf großen Fahnen gedruckt, bestaunten die  Kinder des Kirchspiels Riebelsdorf, in Loshausen.  

(15.04.2014)