Evangelischer Kirchenkreis Schwalm Eder - Dekanat Ziegenhain

Archiv

Start des Evangelischen Forums Schwalm-Eder in Homberg

Bischof Hein: Die Gegenwart und ihre Fragen
aus der Perspektive des Glaubens wahrnehmen

Der Bischof der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck; Prof. Dr. Martin Hein, hat dazu ermutigt, die Fragen der Gegenwart aus der Perspektive des Glaubens wahrzunehmen.  Anlässlich des Starts des Evangelischen Forums Schwalm-Eder sagte der Bischof am heutigen Freitag in seiner Predigt in der Stadtkirche in Homberg, bei der Arbeit eines Evangelischen Forums komme es auf "die Wahrnehmung drängender Fragen der Gegenwart und um eine evangelisch verantwortete Zeitgenossenschaft" an. Die Wahrnehmung aus der Perspektive des Glaubens öffne die Augen für die Probleme der Welt, sorge aber auch dafür, dass es unterschiedliche Meinungen gebe. Grundlegender Maßstab für den Blick des Glaubens auf die Welt sei der biblische Leitsatz "Die Furcht des Herrn ist der Weisheit Anfang" (Psalm 111,10). Damit stelle sich der Glaube nicht automatisch in Gegensatz etwa zu Naturwissenschaft und Ökonomie, befähige aber dazu, das Ganze nicht aus dem Blick zu verlieren und zu kritischer Zeitgenossenschaft.

Herausforderungen des ländlichen Raums annehmen – Erstes Forum auf dem Land

Der Bischof rief dazu auf, im Forum die besonderen Herausforderungen des ländlichen Raums anzunehmen. Die Entscheidung der vier Kirchenkreise Fritzlar, Homberg, Melsungen und Ziegenhain zur Gründung des Forums sei ein "Bekenntnis zu den Chancen, die in der Region liegen." Als herausragende Fragen des Schwalm-Eder-Kreises nannte Hein in diesem Zusammenhang exemplarisch den Wandel des ländlichen Raums und seine Entwicklungschancen, die demographische Entwicklung und ihre Folgen, die Frage der Beschäftigung sowie die Diskussion um die Ausbringung gentechnisch veränderten Saatguts auf landwirtschaftlichen Flächen.

Das Evangelische Forum Schwalm-Eder ist das erste Evangelische Forum der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck in einem ländlichen Raum. Daneben existieren zwei weitere evangelische Foren in Hanau und Kassel.  

(06.03.2008)