Evangelischer Kirchenkreis Schwalm Eder - Dekanat Ziegenhain

Archiv

Pfarrstelle

Pfarrstelle Immichenhain besetzt: Andreas Fink beginnt am 1. Februar

in Immichenhain. Nachdem Kerstin und Thomas Vogt zum 1. September ihre Pfarrstellen Immichenhain und Ottrau verlassen haben, wird das Pfarrhaus in Immichenhain ab 1. Feb-ruar wieder bewohnt. Andreas Fink, zurzeit Schulpfarrer an einer Integrierten Gesamt-schule in Erlensee (Main-Kinzig-Kreis), ist vom Gesamtkirchenvorstand des Kirchspiels Immichenhain-Ottrau zum neuen Pfarrer gewählt worden. Zuvor hatte er sich den Kirchen-vorstehern vorgestellt und den Gemeinden einen persönlichen Eindruck ermöglicht, in dem er am 2. Advent die Gottesdienste gefeiert hatte.
Der 44-jährige wurde in Bad Hersfeld geboren und wuchs in Treysa und Wasenberg auf. 1983 machte er sein Abitur am Treysaer Schwalmgymnasium. Er ist verheiratet mit Pfarre-rin Stephanie Fink, die als Gemeindepfarrerin in Birstein-Unterreichenbach tätig ist.
Das neue Kirchspiel Immichenhain-Ottrau ist gebildet worden, nachdem – ermöglicht durch das gleichzeitige Freiwerden von Immichenhain und Ottrau – eine Pfarrstellenregu-lierung im Süden des Kirchenkreises Ziegenhain erforderlich war. Dabei wurde der Alsfel-der Stadtteil Hattendorf, vorher mit Immichenhain verbunden, dem Kirchspiel Lingelbach zugeordnet. Zu diesem Kirchspiel gehören die Kirchengemeinden Berfa und Lingelbach. Die beiden anderen Pfarrstellen wurden aufgehoben und eine neue errichtet – mit Ottrau als Muttergemeinde und dem Dienstsitz in Immichenhain.

 

(16.12.2)