Evangelischer Kirchenkreis Schwalm Eder - Dekanat Ziegenhain

Der Toten gedenken

Am vergangenen Samstagabend und zur Mittagszeit am Ewigkeitssonntag kamen an fünf Orten im Schwalm-Eder-Kreis trauernde Menschen zusammen, um sich gegenseitig in ihrer Trauer über den Verlust geliebter Menschen zu stützen.

„Miteinander zum Ewigkeitssonntag“ lautete die Einladung zu dem in den kirchlichen Gemeindehäusern und im Diakoniezentrum St. Martin in Neukirchen parallel angebotenen „Gedenkmahl“. Dazu gehörte auch die Möglichkeit in besinnlich gestalteten Räumen, gemeinsam zu essen, Musik und Texte zu hören, Bücher zu lesen und Gedenkkarten zu schreiben. Eine Kreuzesmeditation wurde angeboten, bei der Steine und innere Lasten thematisiert und abgelegt werden konnten sowie ein Kerzenritual zur Erinnerung an die Verstorbenen.

 Organisiert hatten das parallele Angebot verschiedene Hospizinitiativen im Schwalm-Eder-Kreis, für den Kirchenkreis Ziegenhain die hauptamtliche Hospiz-Koordinatorin, Christine-Ann Raesch, zusammen mit dem Trauer- und Hospiznetzwerk Schwalm-Eder und dem Evangelischen Forum Schwalm-Eder. Die Hospizgruppen in Frielendorf, Neukirchen und Treysa und die Trauercafés in Knüllwald-Remsfeld und Ziegenhain beteiligten sich mit gut 30 ehrenamtlich Mitwirkenden an der Gestaltung.

Die ambulanten Hospizmitarbeiterinnen und – mitarbeiter hörten Schilderungen von schmerzvollen Abschieden, sie fragten die Hinterbliebenen nach guten Erinnerungen an geliebte Menschen oder reichten schlicht kleine Mahlzeiten und Getränke. Das „Gedenkmahl“ in Treysa mündete in einen Gottesdienst auf dem örtlichen Friedhof. Nach dem Gottesdienst wurden weiße Rosen zu den Gräbern der Verstorbenen getragen.

 

Hinweis: Der nächste Qualifizierungskurs für ambulante Hospizarbeit im Kirchenkreis Ziegenhain wird im nächsten Frühjahr von der Hospizgruppe Treysa angeboten werden. Ausbildungsziel ist die Befähigung, schwer erkrankte Menschen und ihre Angehörigen zu Hause, in Heimen und Krankenhäusern beim Sterben ehrenamtlich zu begleiten. Erfolgreich Teilnehmende erhalten zum Abschluss ein Zertifikat.

Interessierte können weitere Informationen bei der Hospizkoordinatorin Christine-Ann Raesch erhalten (Paradeplatz 3, 34613 Schwalmstadt-Ziegenhain):  Tel. 06691-9210272 oder 0176 41 88 24 80.

 

(27.11.2015)