Zur Startseite

>> Zurück zum Inhalt <<


 

 

Top-Projekte

Top-Berichte

Solardächer in der EKKW
Beispiele und Informationen über die bereits existierenden Solardächer der EKKW

Top-Links

bafa.de

 


<< Zurück

Umweltpreis der EKKW

Umweltpreis 2006 geht an die Kirchengemeinde Rengershausen



Pfr. Stefan Weiß


Manfred Albus


Bischof Hein


Preisverleihung



Pfr. Uwe Hesse


Der Engel (Gestaltung: N. Gallenkamp)
alle Bilder der Preisverleihung:
N. Gallenkamp


Die Reden zur Preisverleihung stehen jeweils als pdf-Datei zur Verfügung:

Pfr. Stefan Weiß bei der Verleihung

Laudatio von Manfred Albus

Dankesrede von Pfr. Uwe Hesse


Den diesjährigen Umweltpreis der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck erhielt die Kirchengemeinde Rengershausen, Kirchenkreis Frankenberg Der mit 2000 Euro dotierte Preis wurde am Erntedankfest am Sonntag, dem 1. Oktober 2006 um 11:00 Uhr im Rahmen der Abschlussveranstaltung „Kirche auf der Landesgartenschau" in Bad Wildungen (Hauptbühne Landesgartenschau) durch Bischof Prof. Dr. Martin Hein überreicht.
Die Landeskirche würdigt mit dem Preis das besondere Engagement der Kirchengemeinde Rengershausen für einen naturschutzgerechten Umgang mit kircheneigenen Ländereien. Dies beginnt bei den Außenanlagen der Kirche, des Pfarrhauses und des Gemeindehauses. Im Kirchturm wurde ein Schleiereulenkasten eingebracht. Einheimische Baumarten, wie Linde, Spitzahorn und Mispel, sowie historische Obstbäume, (Kirschen, Birnen, Äpfel) und zuletzt der Baum des Jahres, die Schwarzpappel, wurden gepflanzt. Auf den Kirchengrundstücken wurden zahlreiche Nistkästen für Singvögel angebracht, sowie Nistgelegenheiten für seltene Solitärbienen, und schließlich auch ein Hornissenkasten in einer alten Linde.

Pfarrer als Nebenerwerbslandwirt – Thematische Gottesdienste – Artenvielfalt
Seit mehreren Jahren hat sich der Kirchenvorstand für eine Nutzung des Kirchenlandes nach FFH (Fauna-Flora-Habitat)-Richtlinien der Europäischen Union zur Erhaltung natürlicher Lebensräume eingesetzt. Dabei werden die Landwirte z. B. verpflichtet, ihre Maht erst spät ab Mitte Juli durchzuführen, was dem Schutz seltener Bodenbrüter dient. In größerem Umfang wurde dies dadurch möglich, dass der Pfarrer des Kirchspiels, Uwe Hesse, freiwerdendes Kirchenland durch eine eigenen Nutzung im Sinne des Beschlusses des Kirchenvorstands als Nebenerwerbslandwirt pachtete. Fördermittel sollten teilweise wieder der Kirchengemeinde zufließen. Das von ihm gepachtete Kirchenland wird im Sinne der Artenvielfalt genutzt. In Züchtergemeinschaft mit einem Kirchenvorsteher werden auf diesen Flächen weiße Rinder der Rasse „Englisches Parkrind" gehalten. Es handelt sich dabei um die älteste Rinderrasse der Welt, von der weltweit nur noch wenige Tiere existieren. Daneben werden auf dem Kirchenland Rinder der Rasse „Rotes Höhenvieh" gehalten, das ursprüngliche Kurzkopfrind unserer Mittelgebirge, das bis in die 60er Jahre des 20. Jahrhunderts als Arbeitstier diente, und dessen Bestand bis 1984 im Bundesland Hessen bis auf 10 Tiere geschrumpft war.
Zu dem umweltbewussten Umgang mit Kirchenland passt, dass die „Bewahrung der Schöpfung" auch häufig Thema in Gottesdiensten, etwa in Kindergottesdiensten ist. Verschiedene Projekte waren damit verbunden, wie die „Aktion Saubere Landschaft", aber auch Baumpatenschaften, bei denen Kinder die Verantwortung für einen Obstbaum in der Gemarkung übernehmen und im Herbst Anspruch auf das Obst dieses Baumes haben.

Umweltpreis der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck
Der Preis, der in diesem Jahr zum dritten Mal verliehen wurde, wurde initiiert, um insbesondere ehrenamtliches Engagement im Bereich der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck bei Umweltbildung, Naturschutz oder Umweltmanagement zu honorieren. Er soll darüber hinaus einer größeren Öffentlichkeit bekannt machen, wie sich der Zusammenhang zwischen christlichem Glauben und der Bewahrung der Schöpfung konkretisiert.

Bewerbung für den Umweltpreis 2007 der Landeskirche
Vorschläge für den Umweltpreis 2007 können bis zum 30. Juni 2007 beim Landeskirchenamt eingereicht werden.




Pfarrer Uwe Hesse mit seiner Rinderherde auf Kirchenland
 

Pfarrer Uwe Hesse (l.) und Jurymitglied Manfred Albus (r.) am von Rotem Höhenvieh beweideten Kirchenland


Pfarrer Uwe Hesse vor der Rengershäuser Kirche
 

Pfarrgarten Rengershausen


<< Zurück