Die Landessynode der Ev. Kirche von Kurhessen-Waldeck

Der Tagungsort: Der Synodalsaal in der Evangelischen Akademie in Hofgeismar. (Foto: medio.tv/Schauderna)
Der Tagungsort: Der Synodalsaal in der Evangelischen Akademie in Hofgeismar. (Foto: medio.tv/Schauderna)
Willkommen im Online-Bereich der Landessynode der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck. Hier finden Sie Berichte von den Tagungen, Hintergründe und Informationen zu den Mitgliedern.

Herbsttagung vom 24. bis 27. November 2014
Landessynode tagt erstmalig im Kloster Haydau in Morschen

Morschen (medio). Die 12. Landessynode der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck tritt von Montag (24.11.) bis Donnerstag (27.11.) zu ihrer 10. Tagung im Kloster Haydau in Morschen (Kirchenkreis Melsungen) zusammen. Schwerpunkte der Herbsttagung sind der traditionelle Bericht von Bischof Prof. Dr. Martin Hein (Montag) und der Finanzbericht von Vizepräsident Dr. Volker Knöppel (Dienstag). Zudem steht der alle zwei Jahre stattfindende Diakoniebericht auf der Tagesordnung der Synodalen, der erstmalig nach der Fusion der Diakonischen Werke der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck und der Evangelischen Kirche Hessen und Nassau zur Diakonie Hessen eingebracht wird, teilte das Synodalbüro in Kassel mit.

Neben der Beratung und Verabschiedung verschiedener Kirchengesetze und den Wahlen in die Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland, wird der Synodale Michael Roth (MdB) als Staatsminister im Auswärtigen Amt einen Vortrag unter dem Leitwort der 12. Landessynode «Salz der Erde – Licht der Welt» halten. Sein Thema «Wege zum gerechten Frieden? Politik für Europa und die Welt in christlicher Verantwortung». Eröffnet wird die öffentliche Tagung am 24. November um 10 Uhr mit einem Gottesdienst in der Klosterkirche in Morschen, in dem Prälatin Marita Natt predigen wird.
Die Landessynode weicht für die kommenden Tagungen erstmalig nach Morschen ins Fuldatal aus. Grund dafür sind umfangreiche Umbaumaßnahmen in der Evangelischen Akademie in Hofgeismar, in deren Räumlichkeiten normalerweise das kirchenleitende Gremium tagt.


Stichwort «Kloster Haydau»

Das seit 1235 bestehende Kloster Haydau ist ein ehemaliges Zisterzienserinnen-Kloster. Zahlreiche Erweiterungsbauten zeugen seitdem von der wechselhaften Geschichte durch die Jahrhunderte. Mit Beendigung der klösterlichen Nutzung nach der Reformation dienten die mehrfach umgestalteten Gebäude den Landgrafen als Jagd- und Lustschloss. Es folgte die Nutzung als Staatsdomäne, Molkerei, Gefangenenlager und Flüchtlingsunterkunft nach dem 2. Weltkrieg. Nach umfangreicher Restaurierung des Klosters von 1985 bis 2001 konnte die historische Bausubstanz erhalten werden. Heute steht das Kloster für Konzerte, Theater, Film und Lesungen ebenso zur Verfügung wie für Tagungen, Hochzeiten und private Familienfeiern. (11.11.2014)

Herbsttagung:

Meldungen, Wortlautberichte und Fotos finden Sie ab 24.11.2014 auf unseren Sonderseiten zur Herbsttagung der Landessynode:

ekkw.de/synode

Was ist die Landessynode?

Die Landessynode hat in allen kirchlichen Fragen die letzte Entscheidung. Sie teilt die geistliche und rechtliche Leitung mit dem Bischof, den Pröpsten, dem Rat der Landeskirche und dem Landeskirchenamt. Alle anderen Leitungsorgane sind der Landessynode verantwortlich.

Die Landessynode wählt den Bischof und entsendet aus ihrer Mitte die Mitglieder des Rates der Landeskirche. Sie erlässt Gesetze, verabschiedet den Haushalt. Sie schafft so die Grundlagen für das rechtliche Leben der Landeskirche.

Der Landessynode gehören 93 Mitglieder an, dabei sind die Laien, d.h. die Nicht-Theologen in der Mehrheit. Das Gros der Mitglieder wird direkt von den Synoden der Kirchenkreise gewählt; sie sind für sechs Jahre gewählt. Hinzu kommen der Bischof sowie seine juristischen und theologischen Stellvertreter, der Vizepräsident und die Prälatin.

Die Synode beruft bei ihrer Konstituierung zwölf weitere Mitglieder, von denen mindestens 8 Laien sein müssen. Bei deren Berufungen sollen «die für den Dienst der Kirche in der Welt wichtigen Kräfte» (Artikel 90 (6) der Grundordnung) vertreten sein.

Die Tagungen der Landessynode finden in der Regel zwei Mal im Jahr statt, im Frühjahr und in der Woche vor dem ersten Advent. Die Sitzungen der Landessynode werden durch den oder die Präses und seine oder ihre Stellvertreter geleitet.

Rat und Ausschüsse:

Informationen zum Rat der Landeskirche und den Ausschüssen der Landessynode finden Sie hier:

Rat der Landeskirche
Nominierungsausschuss
Finanzausschuss

Download:

Laden Sie hier ein vom Synodalbüro herausgegebenes Informationsblatt zur Landessynode herunter:

PDF-Dokument

Präses der Landessynode

Präses der Landessynode der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck ist seit 2010
Dekan i.R. Kirchenrat Rudolf Schulze
aus Melsungen.

Der Präses ist der Vorsitzende der Landessynode und leitet mit den beiden Beisitzern die Kirchenversammlungen. Er vertritt die Landessynode nach außen und sorgt für die Veröffentlichung der Beschlüsse, insbesondere der Kirchengesetze.

Zur Person:

1948
geboren am 21.9.1948 in Wuppertal

1967
Abitur in Frankfurt am Main

1967 bis 1969
Wehrdienst

1969 bis 1974
Studium der Theologie in Marburg an der Lahn

1975 bis 1977
Wissenschaftliche Mitarbeit am alttestamentlichen Seminar in Marburg und Vikariat in Lohra (Kirchenkreis Marburg-Land)

1977
Ordination

1977 bis 1989
Pfarrstelle Nentershausen (Kirchenkreis Rotenburg)

1989 bis 2012
Dekan des Kirchenkreises Melsungen

Rudolf Schulze gehörte zu verschiedenen Wahlperioden der Landessynode an, von 2004 bis 2010 als 1. Beisitzer im Synodalvorstand. Von 2000 bis 2010 war er Sprecher der Dekanekonferenz. Viele Jahre engagierte er sich für die evangelischen Kindertagesstätten und war 17 Jahre Vorsitzender des Fachverbandes für evangelische Kindertageseinrichtungen im Diakonischen Werk der Landeskirche. Für seine vielfältigen Tätigkeiten in leitenden Gremien der Landeskirche wurde Schulze im Jahr 2008 der Ehrentitel «Kirchenrat» verliehen.

Rudolf Schulze ist seit 1973 verheiratet mit Andrea geb. Fritzlar und Vater dreier erwachsener Kinder.

Synodalvorstand

Dem Synodalvorstand der 12. Synode der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck gehören an: 

Dekan i.R. Kirchenrat Rudolf Schulze
(Melsungen) als Präses, 
Polizeipräsident a.D. Wilfried Henning 
(Kaufungen) als 1. Beisitzer und 
Rechtsanwältin Christiane Freifrau von und zu der Tann-Rathsamhausen
(Tann/Rhön) als 2. Beisitzerin 

1. Stellvertreter ist Pfarrer Wilhelm Hamman (Lahntal) und 2. Stellvertreter ist Personalleiter Dieter Fritz (Kassel).

Geschäftsstelle / Kontakt

Büro der Landessynode
Wilhelmshöher Allee 330
34131 Kassel

Tel.: (0561) 9378-277 (Bettina Groß, Leiterin)
Tel.: (0561) 9378-276 (Tanja Deichmeier, Assistentin)
Fax: (0561) 9378-288
E-Mail: synode@ekkw.de

Während der Tagung der Landessynode: 

Hotel Kloster Haydau
In der Haydau 2
34326 Morschen

Tel.: (05664) 939 10-0
Fax: (05664) 939 10-100

Pressekontakt

Landeskirchenamt der EKKW, Pressestelle
Wilhelmshöher Allee 330
34131 Kassel

Tel.: (0561) 9378-396
Fax: (0561) 9378-450
E-Mail: pressestelle.lka@ekkw.de

Während der Tagung der Landessynode:

Pfarrerin Petra Schwermann (Pressesprecherin)
Tel.: (0172) 53 568 19
E-Mail: petra.schwermann@ekkw.de

Nächste Tagungen

Tagungstermine 2014
Frühjahr: 27. bis 29. März 2014
Herbst: 24. bis 27. November 2014

Tagungstermine 2015

Frühjahr: 23. bis 25. April 2015
Herbst: 23. bis 26. November 2015

Tagungen im Rückblick