Foto: Scheckübergabe vor der Kasseler Christuskirche (v.l.): Staatsminister Axel Wintermeyer, Ulrich Manthey (Landessportbund Hessen), Gerhard Klingelhöfer (VHS Kassel), Rolf Schließmann (ehem. Bürgermeister Bad Karlshafen), Stefan Sigel-Schönig (Männerarbeit), Frank Liese (ehrenamtlicher Mitarbeiter),  Martina S. Gnadt (Leiterin des Referats Erwachsenenbildung) und Herbert Anacker (Landessportbund Hessen) mit dem Papa-Mobil. (Fotos: medio.tv/Schauderna) Scheckübergabe vor der Kasseler Christuskirche (v.l.): Staatsminister Axel Wintermeyer, Ulrich Manthey (Landessportbund Hessen), Gerhard Klingelhöfer (VHS Kassel), Rolf Schließmann (ehem. Bürgermeister Bad Karlshafen), Stefan Sigel-Schönig (Männerarbeit), Frank Liese (ehrenamtlicher Mitarbeiter), Martina S. Gnadt (Leiterin des Referats Erwachsenenbildung) und Herbert Anacker (Landessportbund Hessen) mit dem Papa-Mobil. (Fotos: medio.tv/Schauderna)

Landeskirche, Landessportbund Hessen und Volkshochschule Kassel
Landesstiftung «Miteinander in Hessen» fördert Projekt «Papa-Mobil» mit 30.000 Euro

Kassel (medio). Ehrenamtliches Engagement von Männern für Väter mit Kindern - und dazu ein ehemaliges Feuerwehrfahrzeug als Spielmobil. Das ist der Ansatz des Projekts «Inklusive Vater-Kind-Arbeit mit dem feuerroten Papa-Mobil».

Die Wiesbadener Landesstiftung «Miteinander in Hessen» fördert das Projekt mit 30.000 Euro, teilte die Pressestelle der Landeskirche in Kassel mit. Den Förderscheck nahmen am Freitag (3.7.) vor der Kasseler Christuskirche Oberlandeskirchenrat Dr. Eberhard Stock, Bildungsdezernent der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, und Projektleiter Stefan Sigel-Schönig von der Männerarbeit der Landeskirche von Staatsminister Axel Wintermeyer, Chef der Hessischen Staatskanzlei und Vorstandsvorsitzender der Landesstiftung, entgegen.

Staatsminister Wintermeyer betonte bei der Übergabe: «Das Miteinander in unserer Gesellschaft ist entscheidend für unsere Zukunft. Engagement, Ideen und Tatkraft für die Gemeinschaft lassen sich jedoch nicht staatlich verordnen oder durch Regeln vorgeben, sondern sind eine Aufgabe der Menschen in unserem Land. Dafür steht auch dieses Projekt hier in Kassel.» Seiner Ansicht nach zeige sich die Förderungswürdigkeit des Projektes besonders darin, dass es einen neuen Aspekt zum Thema «Vereinbarkeit von Familie und Beruf» biete.

Oberlandeskirchenrat Dr. Eberhard Stock dankte der Landesstiftung für die finanzielle Unterstützung und würdigte das Projekt als gelungenes Angebot der landeskirchlichen Männerarbeit: «Das feuerrote Papa-Mobil unterstützt mit Hilfe von Ehrenamtlichen in beispielhafter Weise Vater-Kind-Angebote in Kindergärten, Familienzentren, Vereinen und Kirchengemeinden.»

Projektleiter Stefan Sigel-Schönig von der Männerarbeit der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck ergänzte: «Mit dem feuerroten Papa-Mobil und spannenden Vater-Kind-Aktionen stärken wir die Erziehungskompetenz von Vätern, fördern ihre Beteiligung in den Bildungseinrichtungen und ermöglichen so den wichtigen Austausch der Männer untereinander.»

Das Projekt werde auch in der Praxis gut angenommen. Das habe der Einsatz des Papa-Mobils beim Festival des Sports im Rahmen des Hessentages in Hofgeismar gezeigt, berichtete Ulrich Manthei, stellvertretender Vorsitzender der Bildungsakademie des Landessportbundes Hessen. Rund 3.500 Kinder, Jugendliche und Erwachsene hätten schon das von Ehrenamtlichen betreute Spiel- und Sportangebot genutzt. (03.07.2015)


Das «Papa-Mobil» bei einer Aktion in Kassel-Harleshausen

(alle Fotos: medio.tv/Simmank)

«Papa-Mobil»-Video von der Männerarbeit der Landeskirche