a22518
Foto: Blick in den Synodalsaal der Evangelischen Tagungsstätte Hofgeismar (Foto: medio.tv/Schauderna) Blick in den Synodalsaal der Evangelischen Tagungsstätte Hofgeismar (Foto: medio.tv/Schauderna)

Vom 24. bis 26. April 2017
Frühjahrstagung der Landessynode in Hofgeismar

Hofgeismar (medio). Die 13. Landessynode der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck ist am heutigen Montag (24.4.) zu ihrer dritten Tagung im nordhessischen Hofgeismar zusammengetreten. Schwerpunkte der Frühjahrstagung sind u.a. am Montag der Personalbericht von Prälatin Marita Natt. Am Dienstag werden die Dezernentin für Diakonie und Ökumene, Oberlandeskirchenrätin Dr. Ruth Gütter, und die Synodale Silvia Scheffer von der internationalen Frauenkonsultation 2016 «Gewalt gegen Frauen» in Südafrika berichten und am Mittwoch wird Vizepräsident Dr. Volker Knöppel seinen Abschlussbericht zu den Strukturveränderungen in der Landeskirche geben. Neben den Berichten stehen außerdem die Beratungen über das Kirchengesetz zur Einführung eines Pfarrstellenbudgets in den Kirchenkreisen auf der Tagesordnung der Synodalen.

Informieren Sie sich hier über die Tagung:

2017-04-24

a22536

Personalbericht vor der Landessynode
Prälatin Marita Natt: «Wir sind eine gabenorientierte Kirche!»

Foto: Prälatin Marita Natt (Foto: medio.tv/Schauderna)
Prälatin Marita Natt (Foto: medio.tv/Schauderna)
Hofgeismar (medio). In den Mittelpunkt ihres diesjährigen Personalberichtes vor der Landessynode der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck stellte Prälatin Marita Natt die Vielfalt der kirchlichen Dienste und ihre künftige Zusammenarbeit. Mit der Errichtung von Kooperationsräumen und der Gründung von multiprofessionellen Teams in den Regionen habe sich durch die Reformbeschlüsse von 2015 eine Perspektive eröffnet, «die geeignet ist, die Kirche der Zukunft zu bauen», sagte Natt vor der Synode.

Die Prälatin erläuterte, dass alle Mitarbeitenden in der Kirche dem gemeinsamen Dienst am Evangelium verpflichtet seien, teilte die Pressestelle der Landeskirche mit. Damit seien nach evangelischem Verständnis alle Mitarbeitenden innerhalb ihrer Handlungsfelder für die Kommunikation des Evangeliums verantwortlich und nähmen diese Aufgabe nach ihren jeweiligen Gaben und Kompetenzen wahr. Um die Zusammenarbeit in den künftigen multiprofessionellen Teams einüben zu können, seien «Empfehlungen zur Kooperation als Aufgabe der theologischen Aus- und Fortbildung» erarbeitet worden. Zudem sei das «Predigerseminar» zu einem gemeinsamen «Evangelischen Studienseminar» für die verschiedenen kirchlichen Berufe und Ämter weiterentwickelt worden. Neben der Vermittlung fachlicher Kompetenzen gebe es hier auch berufsübergreifende Bildungsangebote, die der Zusammenarbeit aller in den Kooperationsräumen Tätigen – auch der ehrenamtlichen Prädikanten und Lektoren – dienten. (24.04.2017)

mehr lesen und kommentieren

2017-04-24

Im Wortlaut:

Lesen Sie hier den Personalbericht von Prälatin Marita Natt im Wortlaut:

PDF-Dokument

Nachgefragt:

Prälatin Marita Natt im medio-Interview zu ihrem Personalbericht. Das Interview führte Ramona Kopec, Leitende Redakteurin Online im Medienhaus der EKKW:

Interview lesen...

a22534

Landessynode nimmt Beratungen auf
Präses Dr. Thomas Dittmann: «Wir betreten Neuland»

Foto: Präses Kirchenrat Dr. Thomas Dittmann (Foto: medio.tv/Schauderna)
Präses Kirchenrat Dr. Thomas Dittmann (Foto: medio.tv/Schauderna)
Hofgeismar (medio). In seiner Eröffnung der dritten Tagung der 13. Landessynode machte Präses Dr. Thomas Dittmann deutlich, dass die Landessynode mit der anstehenden Verabschiedung der Pfarrstellenbudgets «teilweise Neuland» betrete. Mit der Zuordnung von Gemeindepfarrstellen zu den Kirchengemeinden werde die Verantwortung der Kirchenkreisebene gestärkt. Dies könne aber laut Dittmann kein Selbstzweck sein: «Entscheidend ist, dass die Kirchengemeinden als Basiseinheit des kirchlichen Lebens das bekommen, was sie brauchen», teilte die Pressestelle der Landeskirche mit. Ziel müsse es sein, den Kirchengemeinden ein aktives und vielfältiges Gemeindeleben zu ermöglichen. Denn die Kirchengemeinden seien die entscheidenden Orte, mit denen sich die Gemeindemitglieder identifizierten und die für ihr gelebtes Christsein von Bedeutung seien. Dies müsse die Synode im Blick behalten, wenn über Kompetenzverlagerungen von der landeskirchlichen auf die mittlere Ebene entschieden werde. (24.04.2017)

mehr lesen und kommentieren

2017-04-24

Nachgefragt:

Präses Dr. Thomas Dittmann im medio-Interview zu den Schwerpunkten der Frühjahrstagung. Das Interview führte Christian Küster, medio-Onlineredakteur im Medienhaus der EKKW:

Interview lesen...

a22535

Gottesdienst zum Auftakt der Frühjahrstagung
Bischof Hein: «Deutschland ist ein Sehnsuchtsland – und das ist für uns eine Auszeichnung!»

Foto: Bischof Prof. Dr. Martin Hein (Foto: medio.tv/Schauderna)
Bischof Prof. Dr. Martin Hein (Foto: medio.tv/Schauderna)
Hofgeismar (medio). In seiner Predigt im Gottesdienst anlässlich der Eröffnung der Frühjahrstagung der Landessynode der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck rief Bischof Prof. Dr. Martin Hein die Synodalen dazu auf, für die Flüchtlinge in Deutschland und für die verfolgten Christen in Ägypten einzutreten. Deutschland sei ein Sehnsuchtsland, und dies sei angesichts des Leidens und der Vernichtung, die Deutsche im vergangenen Jahrhundert über die Welt gebracht hätten, eine Auszeichnung, sagte der Bischof in der Altstädter Kirche in Hofgeismar, teilte die Pressestelle der Landeskriche mit.
 
Hein erinnerte an die Flucht der Heiligen Familie nach Ägypten. Wie einst Ägypten das Sehnsuchtsland der Menschen gewesen sei, so sei es heute Deutschland: «Hierhin sind ungezählte Menschen vor bald zwei Jahren aufgebrochen: auf der Flucht vor verheerenden Lebensumständen in Syrien, im Irak oder Afghanistan, auf der Flucht vor politischer Verfolgung und Unterdrückung. Und wir? Wir waren ein offenes Land: wider Erwarten und mehr als die meisten anderen europäischen Länder. Wir sprachen von Willkommenskultur, von Humanität, von Integration.» (24.04.2017)

mehr lesen und kommentieren

2017-04-24

Im Wortlaut:

Lesen Sie hier die Predigt von Bischof Prof. Dr. Martin Hein im Gottesdienst anlässlich der Eröffnung der 13. Landessynode in der Altstädter Kirche Hofgeismar Im Wortlaut:

PDF-Dokument

a22559

Landessynode soll klimaneutral tagen

Foto: V.l.: Präses Dr. Thomas Dittmann mit Rike Schweizer vom kirchlichen Kompensationsfonds «Klimakollekte» und Pfarrer Stefan Weiß, Klimamanager der Landeskirche in Hofgeismar. (Foto: medio.tv/Schauderna)
V.l.: Präses Dr. Thomas Dittmann mit Rike Schweizer vom kirchlichen Kompensationsfonds «Klimakollekte» und Pfarrer Stefan Weiß, Klimamanager der Landeskirche in Hofgeismar. (Foto: medio.tv/Schauderna)
Hofgeismar (epd). Die Frühjahrssynode der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, die derzeit in Hofgeismar tagt, soll klimaneutral werden. Wie der Klimaschutzmanager der Landeskirche, Stefan Weiß, am Montag gegenüber dem Evangelischen Pressedienst (epd) erklärte, solle der im Zusammenhang mit der Tagung entstehende Kohlendioxidausstoß durch einen noch zu ermittelnden finanziellen Betrag durch die Landeskirche kompensiert werden. Zur genauen Ermittlung des Bedarfes seien alle Synodalen aufgerufen, die Art und Weise ihre Anreise anonym mitzuteilen. Er rechne mit einem höheren dreistelligen Kompensationsbetrag.

Stefan Weiß sowie Rike Schweizer, stellvertretende Geschäftsführerin des kirchlichen Kompensationsfonds «Klimakollekte», waren am Montag auf der Synode präsent, um die Synodalen über das Thema Klimaschutz zu informieren. (24.04.2017)

mehr lesen und kommentieren

2017-04-24

Linktipp:

Informationen zum kirchlichen Kompensationsfonds «Klimakollekte» finden Sie unter:

klima-kollekte.de

a22538

Tagesordnung

1.
Personalbericht

2.
Bericht des Beauftragten der Evangelischen Kirchen in Hessen am Sitz der Landesregierung

3.
Geprüfte Jahresabschlüsse der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck für die Jahre 2012 bis 2015

4.
Kirchengesetz zur Einführung von Pfarrstellenbudgets in den Kirchenkreisen der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck (38. Kirchengesetz zur Änderung der Grundordnung der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck)

5.
Kirchengesetz zur Umsetzung der Namensänderung des Predigerseminars (39. Kirchengesetz zur Änderung der Grundordnung der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck)

6.
Abschlussbericht zu Strukturveränderungen in der Landeskirche

7.
Eckpunkte einer Gesamtstrategie zur Unterstützung der Integration geflüchteter Menschen in Kirche und Gesellschaft

8.
«Dass Gerechtigkeit und Friede sich küssen» - Bericht von der internationalen Frauenkonsultation 2016 in Südafrika «Du verwandelst meine Klagen in einen Reigen» Ethnologin Silvia Scheffer und Oberlandeskirchenrätin Dr. Ruth Gütter

9.
Nachwahlen in den Rat der Landeskirche

10.
Berufung der stellvertretenden Vorsitzenden der Kammer des Kirchengerichts für mitarbeitervertretungsrechtliche Streitigkeiten der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck

11.
Kurzreferat über Konzeption, Entstehungsprozess und Ergebnis des Beiheftes zum Evangelischen Gesangbuch EGplus Landeskirchenmusikdirektor Uwe Maibaum

12.
Fundraising als Beitrag zum Gemeindeaufbau – Eine Analyse der Potentiale am Beispiel von der Evangelischen Kirchengemeinde Wehrda - Rhina

13.
Bericht des Rates der Landeskirche über die an ihn verwiesenen Anträge 14. Anträge aus den Kreissynoden

a)
Ziegenhain - Kategorisierung der Kirchen (A, B, C Kirchen)

b)
Hersfeld - Projekt «Freiwilligendienst in den Kirchenkreisen»

15.
Aktuelle Fragestunde

16.
Verschiedenes

2017-04-24