Foto: Denkmal des Reformators Martin Luther mit der von ihm ins Deutsche übersetzten Bibel in der Lutherstadt Wittenberg. (Foto: Hansjörg Keller/Pixelio.de) Denkmal des Reformators Martin Luther mit der von ihm ins Deutsche übersetzten Bibel in der Lutherstadt Wittenberg. (Foto: Hansjörg Keller/Pixelio.de)

Luthers Thesenanschlag vom 31. Oktober 1517
Protestanten erinnern an den Beginn der Reformation

Kassel/Eschwege/Schlüchtern/Melsungen/Weimar/Hamburg (medio/epd). Mit Gottesdiensten und zahlreichen Veranstaltungen feiern evangelische Christen in der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck und in aller Welt am Freitag (31.10.) den Reformationstag. Vor 497 Jahren, am 31. Oktober 1517, verbreitete Martin Luther (1483-1546) in Wittenberg seine 95 Thesen gegen die kirchlichen Missstände seiner Zeit. Das Datum gilt als Beginn der Reformation, die weitreichende religiöse, politische, gesellschaftliche und kulturelle Folgen hatte. Wir stellen ausgewählte Veranstaltungen in Kurhessen-Waldeck und Deutschland vor:

Aktionstag «Hallo Luther» in Kasseler Karlskirche

In Kassel gibt es in der Karlskirche einen Aktionstag unter dem Titel «Hallo Luther». Auftakt ist um 10 Uhr mit einem Gottesdienst mit Pfarrer Dr. Rüdiger Jungbluth. Im Tagesverlauf stehen Musik, eine Lesung von Luther-Texten, die Ausstellung «Vom Übergang zur Mündigkeit - 475 Jahre Konfirmation» und vieles mehr auf dem Programm. Außerdem kann auf einer Bibeldruckpresse das Lutherzitat «Ein feste Burg ist unser Gott» selbst gedruckt und Luther-Bonbons und -kekse genossen werden, teilte Heike Schaaf vom Stadtkirchenkreis mit. Mehr Informationen unter http://www.ekik.de/

Innovatives zur Erneuerung der Kirche im Kirchenkreis Eschwege

Für das Projekt «GO – Sommergottesdienste im Kirchspiel Sontra» erhalten die Kirchengemeinden des Kirchspiels Sontra den erstmals ausgeschriebenen Innovationspreis des Evangelischen Kirchenkreises Eschwege, mit dem ein Preisgeld von 3.000 Euro verbunden ist, teilte Dekan Dr. Martin Arnold mit. Fünf Kirchengemeinden wollen künftig in den Sommermonaten gemeinsame Gottesdienste feiern, die thematisch miteinander verbunden sind. Anschließend wird zu gemeinsamer Zeit eingeladen, so Arnold. Mit dem Projekt sollen Gottesdienste besonders in kleineren Dörfern attraktiver gemacht werden. Das Kürzel «GO» steht einerseits für «Gottesdienst», andererseits für «gehen». Die Preis wird im Anschluss an den Reformationsgottesdienst vergeben, der um 19.30 Uhr in der Stadtkirche Sontra beginnt. Der Innovationspreis soll Einzelpersonen, Gemeinden, Einrichtungen und Initiativen ermutigen, Ideen für die Erneuerung der Kirche zu entwickeln. Mehr Informationen unter http://www.kirchenkreis-eschwege.de/

«Luther rock(t)» Klangreise des Kirchenkreises Schlüchtern

Unter dem Motto «Luther rock(t)» macht ebenfalls am Reformationstag die Klangreise des Kirchenkreises Schlüchtern in Hintersteinau Station. Um 19.30 Uhr laden in der Kirche altbekannte Choräle, neue Lieder und Musikstücke zum Zuhören und Mitsingen ein. Dabei soll der kirchenmusikalische Reichtum deutlich werden, der der Reformation zu verdanken ist, teilt der Kirchenkreis mit. Mitwirkende sind die Kirchenkreisband «No Notes» unter der Leitung von Roland Pfeiffer, die Bläsergruppe des Kirchenkreises unter der Leitung von Detlef Steffan und Pfarrerin Christiane Unverzagt. Mehr Informationen unter  http://www.kirchenkreis-schluechtern.de/

Leidenschaftliches rund um die Reformation in Melsungen

Im Rahmen des Reformationsempfangs des Evangelischen Kirchenkreises Melsungen bringt am Sonntag (2.11.) die Künstlerin Miriam Küllmer-Vogt das leidenschaftliche Kammermusical «Wenn Engel lachen» auf die Bühne. «In diesem Jahr wollen wir bewusst von der bislang bei den Empfängen gewählten Gattung des Vortrags weg», erläutert Dekan Norbert Mecke. Die Liebesgeschichte(n) von Luthers Ehefrau, Katharina von Bora, können Interessierte in der Evangelischen Stadtkirche Melsungen erleben. Beginn ist um 18 Uhr. Mehr Informationen unter http://www.kirchenkreis-melsungen.de/

ARD-Fernsehgottesdienst aus Weimarer Stadtkirche

Auch in den Medien wird umfangreich über den Reformationstag berichtet. So steht z.B. im Mittelpunkt des ARD-Fernsehgottesdienstes am 31. Oktober um 10 Uhr  der restaurierte Cranachaltar in der Weimarer Stadtkirche. Die Predigt hält die mitteldeutsche Bischöfin Ilse Junkermann.

Eröffnung des EKD-Themenjahrs «Reformation - Bild und Bibel» in Hamburg

In Hamburg wird das neue Themenjahr «Reformation - Bild und Bibel» im Rahmen der Lutherdekade eröffnet. Mit der Lutherdekade bereiten Staat und Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) gemeinsam das Reformationsjubiläum vor. Zu einem Gottesdienst und einem Festakt werden neben anderen EKD-Ratsvorsitzender Nikolaus Schneider und Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) erwartet. Die Predigt im Gottesdienst hält EKD-Reformationsbotschafterin Margot Käßmann.

Stichwort «Reformationstag»

Am Vorabend des Allerheiligentages, dem 31. Oktober 1517, veröffentlichte der Augustinermönch Luther seine gegen den Ablasshandel der Kirche gerichteten 95 Thesen. Ob er sie tatsächlich an die Tür der Wittenberger Schlosskirche schlug, ist historisch nicht gesichert. Der Reformationstag ist in den ostdeutschen Bundesländern gesetzlicher Feiertag, nicht aber in Berlin und im alten Bundesgebiet. (30.10.2014)