a21199
Foto:  Mit der Einschulung beginnt für Kinder ein ganz neuer Abschnitt. Unser Foto zeigt Erstklässler bei einem Einschulungsgottesdienst in der Kasseler Kreuzkirche. (Fotos: medio.tv/Archiv/Schauderna) Mit der Einschulung beginnt für Kinder ein ganz neuer Abschnitt. Unser Foto zeigt Erstklässler bei einem Einschulungsgottesdienst in der Kasseler Kreuzkirche. (Fotos: medio.tv/Archiv/Schauderna)

Schulbeginn in Hessen
Evangelische Kirche stellt neues Werkbuch für Einschulungsgottesdienste vor

Kassel (medio). Für die hessischen Schülerinnen und Schüler startet nach sechs Wochen Sommerferien das neue Schuljahr und für rund 53.000 Jungen und Mädchen beginnt am Dienstag (30.8.) mit ihrer Einschulung ein ganz neuer Lebensabschnitt. Viele Kirchengemeinden in Kurhessen-Waldeck bieten dazu besondere Einschulungsgottesdienste an, zu denen neben den ABC-Schützen auch deren Familien eingeladen sind und für volle Gotteshäuser sorgen werden.

Passend zur Einschulung hat die Landeskirche am Donnerstag (25.8.) ihr neues Werkbuch für Einschulungsgottesdienste mit begleitendem Liedheft und CD der Öffentlichkeit vorgestellt. Damit steht erstmals den Gemeinden, Schulen und Kindertagesstätten ein Baukasten zur gemeinsamen Erarbeitung von Gottesdiensten zur Verfügung, teilte die Pressestelle der Landeskirche mit.

Bildungsdezernentin Neebe: Einschulung ist «ein Megaereignis, das gefeiert werden muss»

Zur wachsenden Bedeutung der Einschulung für die Schulanfänger und ihre Familien sagte die Bildungsdezernentin der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, Oberlandeskirchenrätin Dr. Gudrun Neebe, sie sei ein «Megaereignis, das gefeiert werden muss». Die Einschulungsgottesdienste würden dabei nicht nur einen schönen Rahmen für den Übergang in den neuen Lebensabschnitt bieten, sondern den Kindern zugleich eine stärkende Botschaft mit auf den Weg geben: «Du bist nicht allein. Du stehst unter Gottes Segen.»

Der Vorsitzende der Liturgischen Kammer, Propst Helmut Wöllenstein, ergänzte, dass die Einschulung zu einem besonderen «gesellschaftlichen Ereignis in unserer Bildungsgesellschaft» geworden sei. Die Art, wie es gefeiert werde, zeige deutlich, welchen Stellenwert die Gesellschaft der Bildung zuweise. Einschulungsgottesdienste böten dabei die Möglichkeit, die Ängste ernst zu nehmen und zugleich der Freude Ausdruck zu verleihen.

Propst Wöllenstein: Neues Werkbuch praxisnah und bereits erprobt

Propst Wöllenstein unterstrich bei der Vorstellung im Kasseler Haus der Kirche den praxisnahen Charakter des Werkbuchs. Im Vorfeld seien viele Pfarrer, Lehrer und Religionspädagogen befragt worden. Auch ein «Testgottesdienst» habe in Hofgeismar stattgefunden, um die Praxistauglichkeit zu erproben. Großer Wert werde darauf gelegt, dass die Einschulungsgottesdienste zusammen mit vielen unterschiedlichen Partnern wie Schulleitern, Grundschullehrern und Mitarbeitenden der Kindertagesstätten vorbereitet und umgesetzt würden. Dabei müsse sich rechtzeitig abgestimmt werden, in welchem Raum – Kirche oder Aula – der Gottesdienst stattfinden solle, wer die Einladung ausspreche und wer am Gottesdienst beteiligt sei.

Das Werkbuch solle wie ein «Kochbuch» genutzt werden, aus dem sich das Vorbereitungsteam für den geplanten Gottesdienst die entsprechenden Zutaten herausziehen könne. Es gebe auch eine Liste von «no gos», unter denen sich auch der Hinweis finde, dass das Halten einer Predigt für die Situation unangemessen sei. Auch dürfe der Gottesdienst nicht länger als 40 Minuten dauern. Zu vermeiden seien zudem eine weitschweifige Moderation sowie endlose namentliche Begrüßungen.

Auch Anregungen für interreligiöse Feiern enthalten

Wöllenstein berichtete, dass das Werkbuch auch Vorlagen zur Feier eines interreligiösen Gottesdienstes beinhalte. Eine christlich-muslimische Vorbereitungsgruppe in Marburg habe sich ein ganzes Jahr lang gemeinsam auf einen interreligiösen Einschulungsgottesdienst vorbereitet und habe insbesondere diese Vorbereitungszeit als außerordentlich bereichernd erfahren. Auch Feiern mit christlichen, jüdischen und muslimischen Beteiligten seien denkbar. Damit werde, so Bildungsdezernentin Dr. Neebe, einer «bunter werdenden Gesellschaft» Rechnung getragen.


Lieder zum Mitmachen ... auch außerhalb der Kirche

«Jetzt geht´s rund» lautet der Titel des begleitenden Liederheftes samt CD. Der Kantor für Popularmusik, Peter Hamburger, berichtete aus dem Entstehungsprozess, man habe großen Wert darauf gelegt, bekannte Lieder aus Familiengottesdiensten, vertraute Kirchenlieder und natürlich ausgesprochene «Mitmachlieder» auszuwählen. Die CD sei in einer Qualität aufgenommen, die dazu einlade, sie mit Kindern auf Autofahrten zu hören, und die gleichzeitig zum Einüben im Kindergarten und in der Schule geeignet sei, so der Popkantor. (26.08.2016)

Nachgefragt:

Worauf sich die fünfjährige Mathilda aus dem evangelischen Kindergarten der Martin-Luther-Kirche in Fulda sich ganz besonders an der Schule freut, hat sie uns am Telefon erzählt:

Anhören...

Internetradio:

Medienhausleiter Pfarrer Christian Fischer hat mit Pfarrerin Ute Zöllner darüber gesprochen, wie Kinder jetzt wieder auf die Schule vorbereitet und motiviert werden können:

Anhören...

Liedheft und CD:

Das Liedheft und die CD «Jetzt geht´s rund» sind zu beziehen über den Evangelischen Medienverband. Den Onlineshop finden Sie hier:

ekkw.de/emv/