Foto: Mit großformatigen, mehrschichtigen Scherenschnitten inszeniert der Kasseler Bühnenbildner Oliver Doerr den Innenraum der Altstädter Kirche zum Hessentag als «MärchenKirche». (Alle Fotos: medio.tv/Socher) Mit großformatigen, mehrschichtigen Scherenschnitten inszeniert der Kasseler Bühnenbildner Oliver Doerr den Innenraum der Altstädter Kirche zum Hessentag als «MärchenKirche». (Alle Fotos: medio.tv/Socher)

Altstädter Kirche wird Erlebnisraum - Umfangreiches Programm
Evangelische Kirche präsentiert «MärchenKirche» beim Hessentag in Hofgeismar

Hofgeismar/Kassel/Darmstadt. Die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck (EKKW) und die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) präsentieren auf dem 55. Hessentag (29.5. bis 7.6.) zum siebten Mal ein gemeinsames Programm. Die Altstädter Kirche in Hofgeismar wird dazu für zehn Tage als «MärchenKirche» zu einem künstlerisch gestalteten, spirituellen Erlebnisraum, in dem Besucherinnen und Besucher vertraute Märchen auf neue Weise in den Blick nehmen können, teilten die Landeskirchen mit. Dazu werden Mittags- und Nachtgedanken sowie Gottesdienste angeboten. Nachmittags und abends wird zudem ein vielfältiges Kulturprogramm mit Musik, Kleinkunst, Lesungen, Talks und vielem mehr geboten. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist kostenfrei.

Altstädter Kirche als märchenhaft inszenierter Erlebnisraum

In seinem einzigartigen, märchenhaft inszenierten Erlebnisraum greift der Kasseler Bühnenbildner Oliver Doerr die Architektur der 865 Jahre alten Altstädter Kirche und ihre Besonderheiten auf und will so neue Perspektiven schaffen. In einer Installation mit großformatigen, mehrschichtigen Scherenschnitten setzt der Künstler das Motiv des Märchenwaldes auf neue Weise in Szene.

Klanginstallationen, von Kirchenmusikern arrangiert, sowie Lichtprojektionen ermöglichen sinnliche Erfahrungen und laden die Besucherinnen und Besucher ein, eigenen Gedanken nachzugehen, Vertrautem nachzuspüren und Neuem zu begegnen, heißt es.

«In Märchen führt der Weg, auf dem existentielle Gefahren lauern und Prüfungen bestanden werden müssen, oft durch den Wald. Am Ende jedoch gelangen die Figuren wohlbehalten und verwandelt an ihr Ziel», so Pfarrer Dieter Dersch, Hessentagsbeauftragter der EKKW. Auch die Bibel erzähle von Menschen, die aufbrechen oder umkehren und ihren Weg suchen. Dabei würden sie die Erfahrung machen, «dass Gott sie auf ihrem Lebensweg begleitet und ihnen helfend zur Seite steht», so Dersch weiter. «In der Märchenkirche zeigen wir, wie sich Bibel und Märchen berühren und bringen beide miteinander in den Dialog», so der Beauftragte.

Geistliche Impulse und Gottesdienste

Wie biblische Texte und Märchen miteinander ins Gespräch kommen, können die Besucher unter anderem in den Mittags- und Nachtgedanken sowie in den Gottesdiensten erfahren: Ein ökumenischer Gottesdienst wird am Sonntag, 31. Mai, um 11.00 Uhr mit Prälatin Martia Natt (EKKW) und Weibischof Dr. Karlheinz Diez (Bistum Fulda) gefeiert. Ein evangelischer Hessentagsgottesdienst findet am Sonntag, 7. Juni, um 11.00 Uhr, mit Bischof Dr. Martin Hein (EKKW) und Pfarrer Dr. Wolfgang Gern (Vorstandsvorsitzender Diakonie Hessen e.V.) statt.

 

Lesungen, Musik, Kleinkunst und Talk

Am Tag der hessischen Literatur (Sonntag, 31.5.) liest im 15 Uhr der Schriftsteller Andreas Maier aus seinem Buch «Bullau. Versuch über Natur.» Die Lesung sei eine Einladung, sich auf die Natur einzulassen und eine Anleitung zum Glücklich sein, heißt es. Im anschließenden Gespräch mit dem Autor soll es darum gehen, wie Naturerleben und Märchen zusammengehören. Die Autorin und Ministerpräsidentin a.D. Heide Simonis liest am Donnerstag (4.6.) um 20 Uhr aus ihrem Buch «Alles Märchen! Insider packen aus» (Donnerstag, 4. Juni, 20.00 Uhr). Simonis erzählt darin ihre eigene Version der 15 bekanntesten Märchen der Brüder Grimm aus der Sicht der vermeintlichen Bösewichte.

Am Dienstag (2.6.) um 18 Uhr treten Bischof Prof. Dr. Martin Hein und Ministerpräsident Volker Bouffier im Rahmen eines Talks mit dem Thema «Erzähl mir keine Märchen...! Glaubwürdigkeit in Kirche und Politik» in einen Dialog (Moderation: Meinhard Schmidt-Degenhard vom hr).

Freunde der Gospelmusik kommen am Samstag (30.5.) ab 19.30 Uhr bei der Gospelnacht auf ihre Kosten. Drei Gospelchöre – Zoom! Gospelchor Hofgeismar (Leitung Dirk Wischerhoff), Circle of Joy (Leitung Heiko Stanzel), und der Landesgospelchor GET UP! mit Band (Leitung Peter Hamburger) bringen die Besucher zum Swingen. Märchensongs zu Märchen der Brüder Grimm haben «nadolny&seydler» am Dienstag (2.6.) um 20 Uhr im Gepäck.

Die Kasseler Schauspielerin und Märchenerzählerin Andrea C. Ortolano gestaltet am Mittwoch (3.6.) ab 20.00 Uhr einen Märchenabend mit ihrem Programm «Der liebe Gott und die Brüder Grimm». In bester Scheherazade-Manier schickt sie den Schneider in den Himmel und lässt den Reichen am Armen verzweifeln. In «Karles Märchenstunde» schnuddelt Karle, alias Karl Garff, am Samstag (6.6.) um 20 Uhr über Kirche, Kunst, Kommerz und Märchen – kurzum über Gott und die Welt.

Lars Ruppel, der Deutsche Meister der Poetry Slam und Märchenonkel unter den modernen Lyrikern lässt seine Gedichte famos gereimt und furios vorgetragenen auf der Bühne am Montag (1.6.) um 20 Uhr lebendig werden. Mit Artistik, Jonglage und Täuschungskunst gepaart mit christlicher Botschaft verzaubert der Illusionist «Mr. Joy», alias Karsten Strohhäcker, sein Publikum (Samstag, 6. Juni, 15 Uhr).

Tag der Diakonie

In und um die «MärchenKirche» gestaltet die Diakonie Hessen am Freitag (5.6.) einen Tag der Diakonie. Auf dem Programm stehen unter anderem ein Show-Kochen mit Köchen der Ev. Altenhilfe und des Ev. Krankenhauses in Hofgeismar (11.00 Uhr) und die Aufführung der Märchens «Der Froschkönig» mit einer Theatergruppe der Baunataler Diakonie Kassel (14.00 Uhr). In einem Talk berichten Menschen mit alten Berufen, darunter ein Prinz und ein Müller, von ihrem Engagement (16.00 Uhr). Außerdem präsentieren sich diakonische Einrichtungen und Initiativen mit Aktionen.

Evangelische Jugend: Wünsche am Froschkönig-Brunnen

Am Froschkönig-Brunnen vor der «MärchenKirche» lädt die Evangelische Jugendarbeit des Kirchenkreises Hofgeismar die Besucher ein, Wünsche für das Liebste im Leben auf einen kleinen Zettel zu schreiben und diesen deponiert in einer kleinen Kugel in den Brunnen zu werfen. Darüber hinaus gibt es Kreativangebote für Kinder und Erwachsene. Betreut werden die Aktionen unter anderem von zahlreichen ehrenamtlichen Jugendlichen und Schülern der Herwig-Blankertz-Schule aus Hofgeismar.

Hintergrund: Hessentagsprogramm der evangelischen Kirchen

Im Hessentagsprogramm der evangelischen Kirchen drückt sich die Verbundenheit zur Region aus. Auf dem großen Fest der Hessen ist die evangelische Kirche seit 1998 vertreten. Erstmals präsentierten die beiden hessischen Landeskirchen in Langenselbold (2009) mit der «Lichterkirche» ein gemeinsames Programm. Das erfolgreiche Konzept der Zusammenarbeit setzten die Kirchen in den Folgejahren bei den Hessentagen in Stadtallendorf, Oberursel, Wetzlar, Kassel und Bensheim fort. Umgesetzt wird das Programm wieder von zahlreichen Mitarbeitenden aus der Region, den Gemeinden, Einrichtungen und Verbänden aus Kirche und Diakonie sowie der Öffentlichkeitsarbeit und vielen hundert ehrenamtlich Mitwirkenden. (27.05.2015)

Internetradio:

Pfarrerin Eveline Valtink vom Team der MärchenKirche und der Hessentagsbeauftragte der EKKW, Pfarrer Dieter Dersch, über das Kirchenprogramm. Ein Beitrag von medio-Reporter Torsten Scheuermann:

Anhören...

Linktipp:

Weitere Informationen und das komplette Programm sind im Internet abrufbar unter:

maerchenkirche.de

Hinweis:

Die «MärchenKirche» ist während des Hessentags täglich von 10 bis 24 Uhr geöffnet. Das Tagesprogramm schließt täglich um 23 Uhr mit den «Nachtgedanken». Tagsüber stehen jeweils «Seelsorger des Tages» für Gespräche bereit.