Foto: (Motiv: ultraviolett, Foto: «Mauer» - Pavel P./flickr) (Motiv: ultraviolett, Foto: «Mauer» - Pavel P./flickr)

Mitmachaktion «Alte Thesen neu gelesen»
Landeskirche startet Wettbewerb für Kirchengemeinden zum Reformationsjubiläum

Kassel (medio). «Alte Thesen neu gelesen» – unter diesem Motto startet die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck am 31. März 2015 einen besonderen  Wettbewerb im Rahmen der Reformationsdekade. Die rund 800 Kirchengemeinden der Landeskirche sind dazu aufgerufen, sich in einem Projekt mit der Frage auseinanderzusetzen, was «evangelisch sein» heute und für die Zukunft bedeutet. Darin soll ein Bogen von den «alten Thesen» über die Gegenwart bis in die Zukunft hinein geschlagen werden, heißt es in einer Mitteilung der Pressestelle.

«Bei der Umsetzung der jeweiligen Projekte sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt», sagte Pfarrerin Petra Schwermann, Reformationsdekadebeauftragte der  Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck in Kassel. «Was bedeutet es für uns heute, evangelisch zu sein? Wo liegen die Wurzeln für unser heutiges Gemeindeleben und Glaubensverständnis? Wie gehen wir in diesem Bewusstsein mit aktuellen und künftigen Herausforderungen um? Diesen Fragen stellen wir uns mit diesem Wettbewerb», erläuterte die Beauftragte. Für die Ideenfindung und Projektumsetzung regte Schwermann an, sich mit unterschiedlichen Partnern vor Ort zusammen zu tun. Dies könnten Geschichtsvereine, Schulen, Sportvereine und viele andere Akteure sein. Mit den Worten «Weckt den Luther in Euch!» seien die Gemeinden der Landeskirche zum Mitmachen eingeladen, so Schwermann.

Start am 31. März - 1.000 Euro Startgeld für die schnellsten 95 Gemeinden

Im Zeitraum vom 31. März bis 30. Juni 2015 können Kirchengemeinden und Kirchspiele eine Projektidee entwickeln und die visualisierte Idee im Landeskirchenamt einreichen. Die schnellsten 95 Gemeinden erhalten je ein Startgeld in Höhe von 1.000 Euro. Für die Umsetzung der Idee haben die angemeldeten Gemeinden vom 1. September 2015 bis zum 31. Oktober 2016 Zeit. Die Projektideen werden auf ekkw.de veröffentlicht und nach Umsetzung dokumentiert. Eine Jury wird die Projekte bewerten. Am 6. Mai 2017 werden die drei besten, nachhaltigsten Projekte durch Bischof Prof. Dr. Martin Hein während einer Festveranstaltung in Homberg/Efze ausgezeichnet. Für die drei nachhaltigsten Beiträge sind Preisgelder in Höhe von 5.000, 3.000 und 2.000 Euro ausgelobt.



Stichwort Reformationsjubiläum 2017

1508 kommt der Augustinermönch Martin Luther nach Wittenberg. Zehn Jahre später veröffentlicht er am Vorabend des Allerheiligentages, dem 31. Oktober 1517, seine gegen den Ablasshandel der Kirche gerichteten 95 Thesen, mit denen die Reformation begann. Im Jahr 2008 hat sich die evangelische Kirche mit der «Lutherdekade» auf den zehnjährigen Weg hin zum 500. Reformationsjubiläum 2017 gemacht und will das weite Spektrum der Reformation in Themenjahren aufnehmen und entfalten.

Dazu werden auch in der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck vielfältige Veranstaltungen, Tagungen und Aktionen angeboten, die die Schwerpunkte der Themenjahre regional aufgreifen und ausgestalten. Daneben bieten die Lutherstätten im Bereich der Landeskirche, Marburg und Schmalkalden, aber auch die Kirchengemeinden vor Ort die Möglichkeit, das Wirken der Reformation bis in unsere heutige Zeit zu entdecken. (10.03.2015)